Werben l Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten Simone Kuhlmann im Namen der Verbandsgemeinde und Werbens erster stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Trösken am Sonnabend die Besucher zum Fest der Werbener Hafenfreunde. Torsten Schatz moderierte, mit dabei war auch wieder Jochen Schorlemmer, der auf seiner Trompete das Danziger Fischerlied anstimmte. Dann war aber auch gleich Ak­tion angesagt. Vier Teams nahmen am Kinder-Kanurennen teil. Die Vorjahressieger Jannik Zimzik und Rudolf Mock setzten sich dabei erneut durch.

Anschließend kündigte sich mit dem Fischerstechen der Höhepunkt des Tages an. Bevor es aber auf dem Wasser spannend wurde, stellte Schatz alle sieben Teams vor, die sich für das Fischerstechen vorbereitet hatten. Dabei waren die Wettkämpfer und Gäste gefordert, die Kostüme der Teilnehmer zu bewerten. Anschließend wurde auf dem Wasser gekämpft. Zwei Gruppen waren gelost. In diesen hieß es jeder gegen jeden, wobei in zwei Aufeinandertreffen auch maximal zwei Punkte erreicht werden konnten. Nicht am Start war in diesem Jahr die Familie Jüstel, die 2017 den Sieg davongetragen hatte. Und so war es an den Vorjahrszweiten, den „Zillertaler Schürzenjägern“, sich diesmal die Siegerkrone aufzusetzen. Auf den Plätzen folgten „Die gedopte DDR-Elitetruppe“ und die „Wischekeiler“.

Das Spektakel auf dem Wasser dauerte rund drei Stunden an. Wieder an Land, galt es dann, den Kostümwettbewerb auszuwerten. In die engere Wahl waren dabei die Teams „Biernot“, „Die gedopte DDR-Elitetruppe“ und die „Ladys on Tour“ gekommen. Letztendlich sollte der Applaus der Gäste entscheiden. Und der gestand den Vorjahressiegerinnen Dajana Zickerick, Josephine Lepert und Tina Schultz, den „Ladys on Tour“, die Titelverteidigung zu. Gut gelaunt wurde noch bis in die Nacht hinein weitergefeiert.

Bilder