Groß Garz l Weil das Ehrenamt an Bedeutung gewinnt, gibt es inzwischen viele gemeinnützige und fördernde Vereine für ebenso viele gute Zwecke. Fördervereine, die Verantwortung als Arbeitgeber übernehmen, sind eher die Ausnahme. In diesen Institutionen ist es indes doppelt wichtig, dass die Bilanz nicht nur im übertragenen Sinn, sondern noch mehr zwischen Daumen und Zeigefinger stimmt.

So wie beim Förderverein der Kindereinrichtungen Zehrental, dessen Vorstand die Mitglieder in dieser Woche zur Jahreshauptversammlung eingeladen hatte. Gut die Hälfte der über 40 Mitglieder war der Einladung gefolgt und ließ den Platz im Gemeinschaftsraum fast ein bisschen knapp werden, so die Vereinsvorsitzende Stefanie Zeihe, die sich über die große Resonanz freute.

Neben Fixterminen wie der Unterstützung des Lindenblütenfestes in Lindenberg, dem Herbst- und Drachenfest oder dem Weihnachtsmarkt in Groß Garz, bei dem der Verein 2017 schon zum sechsten Mal („natürlich mit frischen Waffeln“) präsent war, stehen die finanzielle Unterstützung einer Theaterfahrt der Grundschule sowie Anschaffungen von Mobiliar und Spielzeug für die Kindertagesstätte „Schwalbennest“ auf der Habenseite im Rechnenschaftsbericht der Vorsitzenden. Rund 750 Euro konnten auf diese Art und Weise verteilt werden. Geld, das die Vereinsmitglieder bei ihren Aktionen „verdient“ hatten, wofür Stefanie Zeihe ausdrücklich dankte.

Wichtigstes „Kind“ des Vereins ist indes nach wie vor die Trägerschaft über die Küche der Kindertagesstätte. Da die Kapazität mit 120 Portionen allmählich an ihre Grenzen stößt, will die Verbandsgemeinde bekanntlich für größere Räumlichkeiten im Grundschulkomplex sorgen, wo auch schon die Feuerwehr-Kleiderkammer untergekommen ist.

Unabhängig der angedachten Küchen-Expansion hat der Verein unter anderem in eine neue Kippbratpfanne, einen Simmertopf und in die rückenfreundliche Erhöhung der Spülmaschine rund 2800 Euro investiert. Ein Dank ging auch an den Auloser Verein „Alandzwerge“, der seine Kinderbetreuung 2017 aufgab und die komplett ausgerüstete Küche an den Zehrentaler Verein für die Ausstattung der neuen Räumlichkeiten übergibt.

Anerkennung für ihren Einsatz und das täglich frische Essen für Krippe, Kindergarten und Schule gebührt neben anderen Helfern insbesondere den beiden Köchinnen Birgit Kuntzsch und Martina Runge. Wie wichtig beide sind, zeigte sich laut Zeihe bei einer Ausnahmesituation Ende 2017, als beide plötzlich erkrankten und Regina Wagner sowie Mandy Schiller in die Bresche sprangen. Ein weiteres Danke gebührt den Kindergärtnerinnen, die Frühstück sowie Vesper besorgen und mit den Kindern dekorativ herrichten.