Werben l Ein überaus positives, ereignisreiches Chorjahr liegt hinter den Sängerinnen und Sängern des Gemischten Chores aus Werben. Auch in diesem Jahr möchte das 1995 gegründete Ensemble, das somit auf eine 25-jährige Geschichte blicken kann, musikalisch auf sich aufmerksam machen und das kulturelle Leben in Werben und Umgebung mitgestalten.

Die Zuammenarbeit des im vorigen Jahr gewählten neuen fünfköpfigen Vorstandes war sehr konstruktiv, wie Vorsitzende Gudrun Hallmann einschätzte. „Es gibt eine gut funktionierende Arbeitsteilung, ein vertrauensvolles Miteinander und viele gute Ideen für die vor uns liegende Zeit“, bilanziert Hallmann. Die Sängerinnen und Sänger um Chorleiter Jochen Grossmann kamen im vergangenen Jahr zu insgesamt 37 Proben zusammen. „Die Teilnahme war durchschnittlich gut“, blickte Gudrun Hallmann zurück. Und auch die Vielzahl der Auftritte kann sich sehen lassen: Die Werbener luden beispielsweise zum Frühlingssingen ins Deutsche Haus, bereicherten einen Gottesdienst in St. Johannis, überbrachten musikalische Grüße zum Fliederblütenfest nach Arneburg, gestalteten ein Abendliederkonzert in der Salzkircche und sangen auch zum Biedermeier-Christmarkt vor vielen Besuchern in der Werbener Kirche.

Der Gemischte Chor, der zudem Mitte Oktober ein Chorwochenende mit einem Ausflug nach Wusterhausen absolvierte, musste im vorigen Jahr in neue Proberäume umziehen. Da das Haus am Markt, wo bisher Jochen Grossmann den Taktstock schwang, verkauft wurde, musste der Chor handeln. Seit Ende April 2019 probt er im Rathaus. „Wir konnten uns schnell mit dem Bürgermeister einigen und erhielten in kurzer Zeit einen Nutzungsvertrag“, so Gudrun Hallmann, die ihren Mitstreitern vorschlug, in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen zu feiern. Auch der Veranstaltungsplan ist bereits mit einigen Terminen bestückt.

Im neuen Domizil fühlen sich die 31 Sängerinnen und Sänger sehr wohl. Zu den künftigen Aufgaben zählt auch die Anschaffung neuer Bürotechnik, die auch eine, den heutigen Möglichkeiten entsprechende schnelle Versorgung der Chormitglieder mit Notenmaterial beinhalten soll.

Gudrun Hallmann und den anderen Mitgliedern sind der Verantwortung für das Weiterbestehen des Chores bewusst, „dass die Freude am Singen an erster Stelle steht und wir auch aktiv Werbung für jüngere Chormitglieder machen müssen“.

Gut angenommen wurde in der Vergangenheit das Angebot des Chorleiters an der Stimmbildung: 30 Minuten vor den eigentlichen Proben vermittelte Grossmann verständlich Musiktheorie.