Barsberge/Königsmark l Mit Signalen aus Jagdhörnern wurde im Forsthaus Barsberge eine emotionale Hegeringsversammlung des Bereiches Königsmark eröffnet, in der zwischenzeitlich die Existenz des Hegeringes auf der Kippe stand.

Hegeringsleiter Dirk Matz hatte seinen Rechenschaftsbericht mit der Nachricht begonnen, dass er nicht mehr kandidieren werde. Aus dem Landesjagdverband sei er bereits ausgetreten. Mit einigen Entscheidungen im Landesverband sei er nicht einverstanden und aus dem Hegering selbst würde ihm der Rückhalt fehlen, begründete er. Von einst 63 Mitgliedern sei der Hegering inzwischen auf 43 geschrumpft, vier weitere Austritte seien beantragt, so der scheidende Vorsitzende. Zum Hegering, dem größten der Kreisjägerschaft Osterburg, gehören Pächtergemeinschaften in den Revieren Königsmark, Walsleben, Rengerslage, Wolterslage, Iden, Meseberg, Busch, Calberwisch und Dob-brun. Zur Strecke gebracht wurden im Berichtszeitraum unter anderem 298 Rehe, 115 Füchse, 474 Waschbären, 319 Nutria und 32 Stockenten. Gut war die Beteiligung beim Hegeringschießen auf dem Seehäuser Schießstand, wo die Jagdfreunde Reichstein, Rode und Lenz die ersten drei Plätze belegten. Dem Bericht und dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt und für die Jubilare Siegfried Bahlke (60), Werner Buchner (50), Mario Böse (55) und Oliver Rüdrich (55) gab es noch kleine Geschenke. Dann aber verabschiedete sich der noch amtierende Vorstand komplett und es wollte sich erst niemand für die vier freigewordenen Posten finden. In der Diskussion schimpften einige über den Landesverband. Andere meinten, man solle froh sein, dass es diesen gibt. Schließlich beendete Dirk Matz diese Diskussion und machte darauf aufmerksam, dass der Hegering nun führungslos sei. Man solle darüber nachdenken, sich Osterburg anzuschließen, den Hegering Königsmark werde es dann aber nicht mehr geben. Wie die Jagd dann gestaltet wird, müsse man sehen.

Das sollte dann doch nicht gestehen und nach einigen Absprachen untereinander stand dann ein neuer Vorstand. Sven Laaß, der den Hegering schon einmal vor acht Jahren leitete, wurde zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter ist Dennis Reichstein, Renate Klingbiel ist Schriftführerin und die Kasse übernimmt Cornelia Matzat.

Abschließend wurden dann noch die Jagdstrecken erfasst und die Bewertungen der ausgestellten Trophäen vorgenommen.