Kreves l „Es ist für mich fast schon ein bisschen wie nach Hause kommen“, sagte Irene Roth-Halter am Sonnabendabend, als sie auf der Orgelbank noch einige Noten ordnete. „Auch im vergangenen Jahr habe ich den Kreveser Orgelsommer mit einem Konzert eröffnet. Diese Gansenorgel gefällt mir; sie ist einfach einmalig. Sie hat noch die alten Klänge. In zwei Jahren wird sie 300 Jahre alt, und man muss Sorge tragen, dass sie nicht noch mehr leidet. Eine Überholung wäre sehr ratsam.“

Roth-Halter spielt „leichtfüßige“ Werk

Nach der Begrüßung durch Pfarrer Matthias Kruppke, in der er seiner Freude Ausdruck verlieh, dass die Organistin aus Tägerwilen in der Schweiz der erneuten Einladung nach Krevese gefolgt war, gab Irene Roth-Halter eine kurze Einführung in ihre Darbietungen, bevor sie wieder auf der Orgelempore Platz nahm. Sie hatte ihr Programm breit gefächert. Ein „Kunigin hoff tantz“, ein „Welscher tantz“ und ein Gassenhauer von Hans Neusiedler (1543-1623) machten den Anfang. Es erklangen zum Teil „leichtfüßige“ Werke von Barock-Komponisten wie Hans Kotter (1480-1541), Heinrich Scheidemann (ca. 1596-1663), Samuel Scheidt (1587-1654), Matthias Weckmann (1616-1674) und Dietrich Buxtehude (1637-1707). Dessen Präludium in D-Dur aus „Nun lob mein Seel den Herrn“ bildete den Abschluss ihres Konzertes.

Gefragt, ob sie im kommenden Jahr zum 39. Orgelsommer erneut im Kreveser Gotteshaus zu Gast sein wird, hatte Irene Roth-Halter lächelnd entgegnet: „Wenn ich wieder eingeladen werde, sehr gern.“ Die Schweizerin hatte nach der Matura (Abitur) Klavier und Orgel an der Musikhochschule in Zürich studiert und sie mit Auszeichnung (Lehr- und Konzertdiplom) abgeschlossen. Sie absolvierte weitere Studien und war Gewinnerin verschiedener Wettbewerbe. Sie ist Organistin an der Stefanskirche in Konstanz (Bodensee) und unterrichtet Klavier und Orgel an verschiedenen Schulen. Außerdem widmet sie sich einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland.

Herma Boden stellt Kunst aus

Übrigens haben die Besucher auch diesmal Gelegenheit, in der St.-Marien-Klosterkirche zu Krevese eine Ausstellung künstlerischer Arbeiten zu betrachten. Die Dresdner Textilkünstlerin Herma Boden zeigt in dem Gotteshaus Ausschnitte aus ihrem Schaffen – auf Seidenstoff gemalte abstrakte Motive sowie Blumen, Landschaften, Stadtansichten mit Menschen und anderes.