Osterburg l Die Ehrung der erfolgreichsten Keglerinnen und Kegler sowie die Neuwahl des Vorstandes standen im Mittelpunkt der von Werner Bertleff geleiteten Jahreshauptversammlung des Kegelsportclubs (KSC) Osterburg am Freitagabend im Keglerheim. Dazu waren nicht nur mehr als 30 der insgesamt zirka 50 Clubmitglieder erschienen, sondern auch der Vizepräsident des Kreissporbundes Adreas Biewald und Bürgermeister Nico Schulz als Gäste.

Im Bericht des Vorstandes listete Clubchef Bernd Drong die Aktivitäten des Clubs auf, ersparte sich aber auch nicht so manche kritische Bemerkung und wies auf Probleme hin, die die Vereinsarbeit nicht gerade beflügeln würden. Er leitet den Verein bereits 30 Jahre lang. Als Anerkennung seine Arbeit war Drong unlängst mit der bronzenen Ehrennadel des Bundesverbandes des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes (DKB) ausgezeichnet worden. Im Auftrage des Landesverbandes des DKB überreichte Biewald dem Sportfreund Ulrich Albrecht die Ehrennadel in Bronze für dessen Engagement vor allem in der Jugendarbeit im Verein.

Gestützt auf den Finanzbericht der Schatzmeisterin Sabine Leist stellte Drong fest, dass der KSC auf soliden finanziellen Füßen stehe, gab den Mitgliedern aber auch zu verstehen, dass „die Einnahmen sich verringern, die Ausgaben aber mehr“ würden. Der Bürgermeister versprach zu überprüfen, inwiefern die Stadt den Verein bei den Kosten wie Objekt-Pacht und so weiter fairerweise entgegenkommen könne, da anderen Vereinen in der Einheitsgemeinde Sportanlagen ohne Pachtzahlungen zur Verfügung stünden. Der Verein rüstet seine Beleuchtung auf LED um, um am Ende Strom zu sparen. Nun stehe aber eine größere Baumaßnahme mit der Trockenlegung einer Außenwand bevor. Hier hoffe man bei der Fnanzierng des Eigenanteils auf Mittel aus der Sportstättensanierung seitens des Windparks Krevese.

Als eine „wichtige Einnahmequelle für unsere Vereinskasse“ bezeichnete Drong „die Betreuung unserer Gäste“, die die Kegelhalle für Feiern, Veranstaltungen und so weiter nutzen. Dabei war Werner Bertleff von Birgit Jahrend, Andrea Heyer und Martina Bartsch unterstützt worden. Diese Unterstützung soll nun auf noch mehr Schultern verteilt werden: „Jedes Mitglied hilft mindestens eine Veanstaltung im Jahr abzusichern“. Ähnliches gelte auch für das gesellige Vereinsleben. Es könne nicht sein, sagte Drong, dass „der Vorstand neben seiner eigentlichen Arbeit auch alles andere erledigen muss, zum Beispiel die Vorbereitung der Skat- und Rommeeabende“.

Vier-Länder-Turnier

Als ein schönes Erlebnis im Sportjahr bezeichnete Drong das Vier-Länder-Turnier in Görlitz, ohne noch einmal näher auf das Ergebnis einzugehen. Daran beteiligen sich außerdem Vereine aus Schwerin, Luckenwalde und Osterburg. In diesem Jahr werde man nach Luckenwalde reisen und 2019 wird Osterburg der Gastgeber sein.

Mit einem zweiten Tabellenplatz in der Landesklasse hatte die Biesestädter Männervertretung „eine tolle Saison für den KSC beendet“, resümierte Drong. „Die Damen beziehungsweise 2. Mannschaft wurden souveräner Erster. Aber hier wird die Personaldecke, bedingt auch durch die Altersstruktur, immer dünner.“ Die Ergebnisse der Kreismeisterschaften dagegen seien nicht berauschend gewesen. Für den Trainingsbetrieb seien „ehrgeizige Neue“ – Bianca Martin und Manuela Bartz – gewonnen worden.

Eine wichtige Schlussfolgerung sei, das betonte auch Biewald in der Diskussion, in der Nachwuchsgewinnung mehr in die Offensive zu gehen, zum Beispiel in den Schulen und mit Hilfe der sozialen Netzwerke und den Kegelsport stärker in den Vordergrund zu stellen. „Wir haben in Osterburg auch goldene Kegelzeiten erlebt.“

Einstimmig beschlossen die Mitglieder dem bisherigen Vorstand erneut ihr Vertrauen zu geben: Vorsitzender – Bernd Drong, Stellvertreter Sport – Jutta Kassuhn, Schatzmeisterin – Sabine Leist, Schriftführer und Öffentlichkeitsarbeit – Werner Bertleff, Gesellschaftskegeln und Nachwuchsbereich – Birgit Jahrend. Der Finanzrevisionskommission gehören an: Cornelia Selent, Vorsitzende und Thomas Bartz als ihr Stellvertreter.