1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Osterburg
  6. >
  7. Kritik an der Bundespolitik: Mehr als 1000 Demonstranten bei Kundgebung mit Sternfahrt in Wittenberge

EIL

Kritik an der BundespolitikMehr als 1000 Demonstranten bei Kundgebung mit Sternfahrt in Wittenberge

Die Stadt Wittenberge avanciert über den Bauernprotest hinaus zum regelmäßigen Anlaufpunkt für Kritiker der Bundespolitik.

Von Karina Hoppe Aktualisiert: 06.02.2024, 17:58
Die Kundgebung am Montag, 5. Februar 2024, auf dem Platz vorm Kultur- und Festspielhaus Wittenberge war sehr gut besucht. "Die Ampel muss weg", wurde laut skandiert.
Die Kundgebung am Montag, 5. Februar 2024, auf dem Platz vorm Kultur- und Festspielhaus Wittenberge war sehr gut besucht. "Die Ampel muss weg", wurde laut skandiert. Foto: Veranstalter

Den vierten Montag in Folge hat vor dem Kultur- und Festspielhaus Wittenberge eine Demonstration gegen die aktuelle Bundespolitik stattgefunden.

Wie Veranstalter Frank Borchard, Inhaber der Firma Schwan Gerüstbau Prignitz, mitteilt, fanden sich gut 1.000 Menschen ein. Dazu rund 110 Fahrzeuge, die in einer Sternfahrt zur Kundgebung gefahren waren. Eine Tour startete in Vielbaum. Borchard ist Versammlungsleiter für die Kundgebung (nicht Sternfahrt), die unter der Überschrift „Nicht rechts, nicht links. Wir sind die Mitte. Aufruf zu friedlichem Protest für eine gemeinsame Zukunft“ läuft. Hinter ihr stehe eine Initiative aus Handwerkern, regionalen Dienstleitern und Mittelständlern.

Demonstration in Wittenberge (Prignitz) am Montag, 5. Februar 2024. Die Teilnehmer fordern politische Neuwahlen auf Bundesebene.
Demonstration in Wittenberge (Prignitz) am Montag, 5. Februar 2024. Die Teilnehmer fordern politische Neuwahlen auf Bundesebene.
Foto: Veranstalter

Unterm Strich würden vorgezogene Bundestagswahlen gefordert. „Die Unvernunft, die herrscht, kann ich nicht mehr ertragen. Leider macht auch die Opposition keine gute Politik“, so Borchard. Die Demonstrationen seien friedlich, aber die Forderungen würden immer deutlicher ausgesprochen. Die Demo soll auch nächsten Montag stattfinden, Treffpunkt 18.30 Uhr vorm Kulturhaus. Am Montag zuvor, so schätzt der Veranstalter ein, waren bei besserem Wetter rund 2500 Personen zur Versammlung gekommen.

Unter den Demonstranten in Wittenberge waren auch etliche Altmärker. In der Bauernprotest-Aktionswoche gegen die Sparpläne der Bundesregierung vom 8. bis 12. Januar fanden angemeldete Versammlungen an der B189-Kreuzung „Sachsenfalle“ und vor der Elbbrücke nach Wittenberge statt, außerdem mehrere Sternfahrten. Über Landwirte hinaus hatten sich auch Handwerker, Spediteure und andere Gewerke am Protest beteiligt. Die B189 wurde immer wieder voll gesperrt.