Seehausen l Auch virtuelles Klappern gehört regelmäßig zum Handwerk. Und deshalb wird es für die Verbandsgemeinde Seehausen offenbar Zeit, eine neue Image-Broschüre herauszubringen, in der die wichtigsten Informationen über Land und Leute quasi auf einen Blick an den Mann oder die Frau gebracht werden sollen, um das Interesse für den nördlichsten Zipfel der Altmark und des Landes Sachsen-Anhalt zu wecken.

Für das Papier gelten die alten PR-Regeln, dass es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt und dass ein Bild unter Umständen mehr sagt als 1000 Worte. Aus letzterem Grund ruft die Verbandsgemeinde zu einem Fotowettbewerb auf, der am 30. November zu Ende geht.

Motive fast beliebig

Angesprochen sind Leute, die gern fotografieren, einen Blick für die Region sowie deren Besonderheiten und Schönheiten haben und ihre Bilder gern mit anderen teilen. Die Themenvielfalt ist bunt und groß. Motive können Natur, Landschaft oder Orte, markante Gebäude, Straßen und (Lieblings-)Plätze, Menschen, Kulturszenen sowie Freizeitstätten beziehungsweise -aktivitäten zeigen. Wobei es die Initiatoren des Aufrufes besonders spannend finden, die Heimat aus der Sicht der Leute zu zeigen, die in der Region leben.

Pro Teilnehmer drei Bilder

Pro Teilnehmer dürfen maximal drei Bilder, versehen mit Name, Anschrift, Aufnahmedatum sowie -ort und einer kurzen Beschreibung des jeweiligen Motives, eingereicht werden. Angenommen werden Farbfotos im Dateiformat JPEG mit einer Auflösung von mindestens 300 dpi, was inzwischen auch für moderne Smartphones mit der richtigen Voreinstellung möglich ist.

Prämien angekündigt

Die besten Bilder, die übrigens nicht nur in neuen oder künftigen Broschüren, sondern auch im Internet für die Verbandsgemeinde Seehausen werben sollen, werden prämiert. Das sollte eigentlich beim Neujahrsempfang mit der Vorstellung der Einsendungen geschehen. Corona-bedingt steht indes schon jetzt fest, dass der Empfang in der Wischelandhalle im Januar 2021 ausfallen wird. Für die öffentliche Würdigung der besten Hobby-Fotografen muss also noch ein anderer Weg oder Termin gefunden werden.

Die Bilder sind per E-Mail an die Adresse r.schulze@vgem-seehausen.de einzusenden. Mehr über den Wettbewerb und zu den rechtlichen Rahmenbedingungen ist im Internet unter www.seehausen-altmark.de zu finden.