Osterburg l Zum traditionelen Neujahrsempfang in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität (VS) hatte deren Leiterin Elke Hartmann am 4. Januar zumeist Stammbesucher begrüßen können. Es wurde Sekt beziehungsweise Saft gereicht, und Elke Hartmann stieß mit ihren Gästen auf ein Glück bringendes neues Jahr an, „und dass wir uns alle hier wieder wie bisher zusammenfinden und bei vielen Anlässen, seien es die gewohnten Veranstaltungen oder neue Angebote, schöne Stunden miteinander verleben können“.

Hartmann nannte in ihrem Rückblick auf 2017 unter anderem die Geburtstage des Monats, Spielnachmittage, Faschings- und Rosenmontagsveranstaltungen, Sportfest, Osterspaziergang, Angrillen, Tagesfahrten, Frauentagsfeier, Spezialitätenessen, Erntedankfest, Frühlingsfest in Vielbaum, interessante Vorträge und vieles andere. „Allerdings“, schränkte sie ein, „waren die Teilnehmerzahlen gegenüber den Vorjahren etwas zurück gegangen. Das mag daran liegen, dass uns einige Stammbesucher für immer verlassen mussten, Krankheitsgründe eine Rolle spielten und überhaupt die Leute immer älter werden.“

Regelmäßig proben die Sitztanzgruppe und die Singegruppe, trifft man sich zu Handarbeiten und zum Basteln. Darüberhinaus nutzten Gäste wie die Landsmannschaft der Pommern und verschiedene Selbsthilfegruppen die Räume für ihre Zusammenkünfte. Gute Kontakte bestünden zur Lebenshilfe, Kindertagesstätten, dem Erxlebener Frauenchor und den Osterburger Blasmusikanten. 5334 Besucher wies die vorjährige Statistik des Hauses aus.

Bilder

Mehr als 300 Besucher, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, hätte der Fahrdienst des Hauses zu den Veranstaltungen geholt. Vom Haus seien 50 Veranstaltungen organisiert worden. In nächster Zeit sind unter anderem geplant: Ein Vortrag der Ländlichen Erwachsenenbildung über Energieeinsparen und –anbieterwechsel (23. Januar), Seniorenkarneval mit der OCG (3. Februar), Grünkohl-essen, Rosenmontagsfeier, Vorträge über versteckte Zucker, Unterstützung von Kriminalitätsopfern durch den Weißen Ring, Bestattungsarten (April) und Rechte der Käufer. Der Historiker Wolfgang List aus Stendal spaziert mit seinen Zuhörern per Film quer durch den Harz. Sie erwäge unter anderem gemeinsam mit der VS-Ortsgruppe Iden eine Tagesfahrt nach Arendsee, ließ Elke Hartmann schon mal durchblicken. Als weitere Ausflüge nannte sie das Jahrestreffen der VS-Chöre während der Buga in Burg, außerdem zur Aufführung der Operette „Der Vogelhändler“ am Bierer Berg (Bus ist bereits reserviert) und zum Erlebnisdorf Parey. Letztere sei mit einer zweistündigen Floßfahrt auf dem Pareyer Verbindungskanal gekoppelt, „mit Brunch und Musik“.

„Über zwei Monate hatten wir in der Begegnungsstätte eine Box für Hinweise, Vorschläge und Kritiken aufgestellt“, berichtete Hartmann. „Es fanden sich darin keine Kritiken an unserer Arbeit, nur Lob. Darüber waren wir sehr froh. Also hatten wir doch alles richtig gemacht.“