Iden l Mit Blick auf die finanzielle Situation der Gemeinde konnte Bürgermeister Norbert Kuhlmann mit positiven Nachrichten aufwarten: Iden sei weiterhin schuldenfrei, zudem wäre nach dem vorläufigen Jahresabschluss ein Plus von etwa 37.000 Euro im Ergebnishaushalt zu verzeichnen.

Auch der Finanzmittelbestand von rund 1,7 Mio Euro könne sich sehen lassen. Verantwortlich für diese hohe Summe seien die nun zugegangenen Fördermittel für die Sanierung der Sporthalle, so Kuhlmann. Weniger erfreulich: Leerstand von kommunalem Wohnraum spülte weniger Mieteinnahmen in die Gemeindekasse, obgleich im Gegenzug die Investitionen in Modernisierungen auf rund 37.000 Euro stiegen. Trotzdem versprach der Bürgermeister, weiterhin alles daranzusetzen, dass es nicht zu Mieterhöhungen kommt. Ebenfalls negativ zu Bucheschlug die stetig nach unten verlaufende Tendenz der Kita- und Grundschülerzahlen, die dem Bürgermeister sichtlich Sorgen über den Fortbestand der Einrichtungen bereiteten.

Wegmarken

Aber auch positive Wegmarken konnte die Gemeinde im Jahr 2019 setzen. Unter anderem wurde die Trauerhalle in Sandauerholz saniert. Dort war bereits die Decke heruntergekommen. Auch das Dach der Sporthalle und des Sporthauses wurden wieder auf Vordermann gebracht. Als Anschaffung kamen im Jahr 2019 ein Pkw mit Anhänger und eine Musikanlage, die beim ersten Adventstreffen eingeweiht wurde, hinzu.

Bilder

Im bereits im Dezember 2019 mit einem positiven Ergebnis beschlossenen Haushalt für 2020 hat die Kommune einige Investitionen festgeschrieben. So soll die örtliche Grundschule endlich eine Behindertentoilette bekommen. Der Zaun und der Spielplatz der Kita sollen saniert werden. Nicht zuletzt haben die Idener vor, den ländlichen Weg zwischen Wasmerslage und Rohrbeck in Angriff zu nehmen. Abseits davon will die Gemeinde auch nach Kräften das gesellschaftliche Leben in ihren Dörfern unterstützen. Rund 15.000 Euro sollen an die Vereine fließen.

Norbert Kuhlmann nutzte den Neujahrsempfang zudem dafür, sich bei Bürgern der Gemeinde für ihr Engagement zu bedanken. Der Bürgermeister hob unter anderem die Wohnungsverwaltung sowie die Beschäftigten der AGH-Maßnahmen hervor, er dankte den Mitarbeitern der Verbandsgemeinde für die angenehme Zusammenarbeit und bedankte sich nicht zuletzt bei den Helfern, die den Neujahrsempfang im Dorfgemeinschaftshaus vorbereitet hatten. Diese sorgten unter anderem für belegte Brötchen, salzige Knabbereien, Getränke sowie den obligatorischen Sekt, mit dem auf 2020 angestoßen wurde.

Im Anschluss an seinen Bericht gab Norbert Kuhlmann den Gästen noch die Möglichkeit ihre Sorgen und Anliegen entweder im großen Rahmen oder in einzelnen persönlichen Gesprächen loszuwerden. Stichwort Gäste: Angefangen bei Verbandsgemeinde-Bürgermeister René Schernikau über Frank Mischkowski als Vorsitzenden des Sportvereins Iden sowie zahlreiche Kameraden der freiwilligen Feuerwehr bis hin zu interessierten Einwohnern waren rund 70 Gäste der Einladung zum Neujahrempfang 2020 im Idener Dorfgemeinschaftshaus gefolgt. Die Veranstaltung war so gut besucht, dass zusätzliche Stühle dazugeholt werden mussten.