Schönberg (rfr) l Obwohl Susanne Bohlander mit dem gestrigen Freitag einen Wochentag ausgewählt hatte, folgten neun Pedalritter aus der Region der Einladung zum Säubern von Informationstafeln am Elberadweg bei Seehausen.

Die Infotafeln waren vor rund drei Jahren auch mit Hilfe von Seehäuser Schülern erarbeitet und dann mit Unterstützung der Verbandsgemeinde unter dem Slogan „Vom Storchendorf zur Storchenstadt“ zwischen Wahrenberg und Werben aufgestellt worden. In der Zeit hatten die Tafeln Patina angesetzt, die die Radfreunde gestern mit etwas Wasser und ein paar Putzmitteln meist leicht entfernen konnten. Wobei die „Putzkolonne“ auch benachbarte Infostände, zum Beispiel vom Biosphärenreservat, gleich mit grundreinigte.

Etwas schwerer taten sich die Teilnehmer bei den Aufklebern, die Leute angebracht hatten, weil sie die Infotafeln offenbar mit „Schwarzen Brettern“ verwechselten.

Die gestrige Aktion beschränkte sich auf die Info-Standorte Schönberg/Deich, Beuster, Losenrade und Eickerhöfe. Wobei die Radler nach dem Start in Seehausen bis zum Ziel am Bahnhof Geestgottberg gut 25 Kilometer unter dem Sattel hatten. Zwischendurch konnten sie indes im Garten von Susanne Bohlander rasten und bei Kürbissuppe sowie einem Stück Kuchen zu neuen Kräften kommen.

Bei ihrer Rundfahrt entdeckten die Truppe die neuen Plastikkästen, die im Frühjahr mit Flyern bestückt werden, auf denen zum Beispiel auch Übernachtungsmöglichkeiten zu finden sind.