Osterburger Gilde feiert Schützenfest / Würdenträger freuen sich über doppelten Ehrensalut

Paul Stapel setzt sich die Krone auf

Von Nico Maß

Salutschüsse und Nationalhymne umrahmten am Sonnabend die Proklamation der neuen Osterburger Gilde-Majestäten. Zum Schützenkönig wurde Paul Stapel ernannt.

Osterburg l Das 23. Schützenfest seit Wiedergründung der Osterburger Gilde wurde am Sonnabend von ihrem Vorsitzenden Ulrich Bauer eröffnet. Neben den Gastgebern konnte Bauer die Unteroffiziere Hartmut Bremer und Harald Naumoff vom Altmärkischen Feldartillerie-Regiment Nr. 40, Abordnungen der Gilden Werben, Seehausen, Bismark und Wittenberge sowie Mitglieder der Schützengesellschaft Arendsee und des Kleinkaliber-Schützenvereins Goldbeck auf der Grünanlage vor der Sekundarschule begrüßen.

Mit dabei war auch Eckart Schlaf. Der Präsident des Kreisschützenverbandes wies in einer kleinen Ansprache auf die große Bedeutung des Schützenwesens hin. Die organisierten Schützen, in Sachsen-Anhalt zählen sie mit 18200 Personen zu den größten Sportfachverbänden, seien eine geachtete und starke gesellschaftliche Kraft. "Unser Sport verbindet die sozialen Gesellschaftsgruppen in Eintracht. Generationenkonflikt und Ausländerhass sind keine Themen im Schießsport", hob er hervor, bevor Schlaf den angetreten Schützen ein schönes Fest wünschte.

Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose schloss sich dem an. Als Schützenkönig des Vorjahres kam ihm außerdem die Aufgabe zu, die aktuelle Schützenkette und die historische Kette von 1871 sowie den Pokal an die neue Majestät Paul Stapel zu übergeben. Dem sind die Insignien der Osterburger Königswürde längst vertraut. Als treffsicherer Schütze errang Paul Stapel in den zurückliegenden Jahren bereits dreimal den Königstitel, nun setzte er sich ein viertes Mal die Krone auf. Als erster und zweiter Ritter stehen ihm Peter Tschechne und Detlef Koeppen zur Seite. Die kleine Zeremonie beinhaltete aber noch weitere Ehrungen. So wurde Franziska Koeppen zur Kinder-Schützenkönigin ernannt, Paul Schönemann zum Ersten Prinz und Max Gögelein zum Zweiten Prinz. Ramona Koeppen nahm schließlich die Auszeichnung als Bürgerschützenmeisterin entgegen.

Die neuen Majestäten wurden mit einem doppelten Salut gewürdigt. Hartmut Bremer und Harald Naumoff feuerten ihre Kanone ab, außerdem schossen Mitglieder der Osterburger Gilde einen dreifachen Ehrensalut. In geschlossener Formation zogen die Schützen anschließend in die benachbarte Gaststätte "Zur Sachsenfalle", um in ungezwungener Runde zu feiern und das eine oder andere Glas Freibier zu genießen, dass der König und die Ritter spendierten.