Rossau l  Obgleich sich derartige Einsätze konstant durch die Historie der Feuerwehren ziehen, „hat das Thema hauptsächlich wegen großer Trockenheit in den zurückliegenden Jahren noch einmal an Bedeutung gewonnen. Die Zahl dieser Brände nimmt zu, gleiches gilt für das Ausmaß dieser Feuer“, begründete Einheitsgemeinde-Wehrleiter Sven Engel die Extra-Ausbildung am Wochenende. So rückte er im Zusammenspiel mit Abschnittleiter Armin Vinzelberg das Einsatzverhalten in den Fokus der Brandbekämpfer. Ebenso avancierte die Koordinierung der Zusammenarbeit mit örtlichen Partnern aus der Land- und Forstwirtschaft zum Thema.

Nach einem theroretischen Teil, den die 31 Teilnehmer im Rossauer Dorfgemeinschaftshaus absolvierten, wurde im nahegelegenen Wald der Aufbau von Wassergassen oder das Anlegen von Brandschneisen trainiert. Unter der Anleitung von Peter Klinke vertieften die Kameraden zudem ihr Wissen beim Umgang mit den Sprechfunkgeräten.

Schulungen wie diese sollen die Osterburger Wehren noch besser für den Ernstfall wappnen, wenn Vegetation in Flammen steht. Dringlich sei aber auch, die technische Basis zu schaffen, stellte Sven Engel klar. „Wir benötigen wassertragende Löschfahrzeuge, die in der Fläche stationiert werden. Bei einer Bekämpfung von Wald- und Feldbränden sind diese Wasserträger das A und O“, sagte der Wehrchef.

Bilder