Goldbeck l „Wir sind voll in Gange“, bezieht sich Michael Wege auf die aktuellen Arbeiten in der Goldbecker Sporthalle. Der Planer aus Havelberg hofft, dass dieser finale Abschnitt ähnlich zügig und erfolgreich verläuft wie die bisherigen. Unter anderem erhält die an der Friedrich-Ebert-Straße gelegene Halle neue Akustikwände, die seit dieser Woche eingebaut werden. „Alle vier Seiten erhalten eine entsprechende Wandverkleidung“, sagt Wege.

Nach der Unterkonstruktion, die auch eine Wärmedämmung beinhaltet, werden die Wände mit Lochakustikplatten aus Holz (Birke) gestaltet. Das ist ein Aufgabenfeld. Ein anderes bezieht sich auf die Umkleiden und Sanitäranlagen der Einrichtung, die sich gegenüber der Sekundar- und der neuen Grundschule befinden und im Normalfall auch von den Kindern und Jugendlichen für den Schulsport genutzt werden. Die derzeitige Zwangspause während der pandemischen Lage, die auch den gesamten Vereinssport betrifft, kommt den Sanierungsaufgaben entgegen. Die Baufirmen brauchen keine Rücksicht auf Sportler zu nehmen.

Bereits im Dezember begann der erste Teilabschnitt des zweiten Bauabschnitts. Eine Umkleidekabine inklusive Sanitärraum wurden Ende des vergangenen Jahres schon fertiggestellt. Auf der anderen Seite wird aktuell gewerkelt. Auch jene Umkleide plus Waschraum wandelt sich in einen modernen Bereich. Der Planer hält es für realistisch, dass dieser zweite Teilabschnitt noch im ersten Quartal beendet wird. Wege rechnet etwa bis Mitte März. Dann ist die Halle nicht nur äußerlich, sondern auch von innen ein Schmuckstück. „Wir wollen den Fußboden noch versiegeln“, verweist der Planer auf eine letzte Aufgabe dieses Bauvorhabens. Dazu gehöre, dass die Linien auf den Spielfeldern nachgezogen werden.

Die Sportler des Goldbecker Sportvereins Blau-Gelb, die in diesem Jahr auf eine 100-jährige Vereinshistorie blicken können und das Jubiläum im Sommer begehen möchten, freuen sich wie die Schüler über die verbesserten und modernen Bedingungen. Und hoffen auf ein baldiges Sporttreiben in ihrem Domizil, das im ersten Bauabschnitt energetisch saniert wurde. Seitdem zeigt sich das Objekt mit seiner neuen Fassade nicht nur in den Goldbecker Vereinsfarben Blau und Gelb, sondern erhielt auch neue Fenster und Türen mit entsprechendem Wärmeschutzglas.

Die Sanierungskur begann mit den Arbeiten auf dem Dach, wobei die alte Dämmung abgenommen und durch eine neue ersetzt wurde. Zudem „zog“ neue und kostensparende LED-Beleuchtung in die Sporthalle. Die Gemeinde konnte für das Vorhaben Fördergelder an Land ziehen.

Für problemlos hält Planer Michael Wege die von der Gemeinde geplante Gemeinderatssitzung in der Sporthalle. Dafür soll am 28. Januar (Beginn: 19.30 Uhr) eine Beamer-Wand aufgestellt werden.