Seehausen l Weil der Frauentag, der Ehrentag des schwachen Geschlechts, auf einen Mittwoch fällt, lädt die Stadtinformation Seehausen zum Sonnabend, 11. März, zu einer Frauentags-Veranstaltung ein. An diesem Tag gastiert das Comedy-Kabarett „Weibsbilder“ ab 19 Uhr in der Wischelandhalle. Die Größe der Lokalität hat laut Pressemitteilung den Vorteil, dass auch Tische inklusive gastronomischer Versorgung reserviert werden können. Karten sind in der Stadtinformation Seehausen direkt oder telefonisch unter 039386/547 83 zu haben.

Wie? Du bist noch nicht verheiratet? Was? Du hast noch keine Kinder? Solchen Fragen müssen sie sich oft stellen, die beiden Frauen um die 30, ihres Zeichens die Hauptakteure des Kabarettduos „Weibsbilder“.

Passende Antworten haben die sonst so schlagfertigen Damen Anke Brausch und Claudia Thiel in diesem Fall ausgerechnet nicht parat. Frösche haben sie jedenfalls genug geküsst, nur wollten die sich partout nicht in Prinzen verwandeln. Es liegt also nicht an fehlendem Einsatz, aber so ganz ohne Paddel rudert es sich schlecht in den Hafen der Ehe. Bevor die beiden wie die Titanic langsam aber sicher auf Grund laufen, packen sie es lieber selber an und ziehen aus, um das Glück zu finden, heißt es in einer Mitteilung des Veranstalters.

Mit von der Single-Partie sind auch diesmal wieder die beliebten Bühnenfiguren wie etwa die kleine Tineke, die im Publikum den passenden Mann für Mama finden will, einen richtig tollen Kerl, der Mutter und Kind so nimmt, wie sie sind. Ihre beziehungsunfähige Mutter Britta gibt indes mit der Alt-Achtundsechzigerin Gundula ein Seminar zum Thema „Partnersuche“. Die Eifel-Bäuerin Christel ist so verzweifelt, dass sie für ein Casting bei „Nur die Liebe zählt“ sogar Haus und Hof in Kalenborn-Scheuern verlässt, um in der großen weiten Welt ihr Liebesglück zu finden. Egal, ob Sie noch zu haben sind oder auf dem Wühltisch des Lebens bereits den passenden Partner ergattern konnten, nehmen Sie teil an der Weibsbilder-Single-Party und lassen Sie sich erklären, warum im Gegensatz zu so mancher Frau russische Raumstationen bemannt sind.

„Schlagfertig, spitzzüngig und charmant – die Weibsbilder sind ein Volltreffer“ schreibt zum Beispiel die Rheinzeitung über die beiden Damen. Und der Kölner Stadtanzeiger attestiert „Weibsbilder bestechen mit großer Poitendichte“.

Wer mehr über die „Weibsbilder“ wissen will, kann sie auch auf ihrer „Heimseite“ im Internet unter www.kabarett-weibsbilder.de besuchen. Dort sind viele Hintergrundinformationen, Neuigkeiten, ein Tourtagebuch, Hörbeispiele und vieles mehr zu entdecken.