Iden  l Traditionell am Vorabend zum vierten Advent wurde sich in Iden zum Weihnachtsmarkt getroffen. Neu war allerdings der Standort: Denn fand der Budenzauber früher auf dem Parkplatz an der Kita seinen Platz, ging der Markt diesmal auf dem einstigen Schulgrundstück an der Sporthalle über die Bühne. Dort begann am späten Sonnabend-Nachmittag das weihnachtliche Treiben. Mit deftigen Sachen vom Grill und wärmenden Getränken wurden die ersten Besucher begrüßt. Richtig voll wurde es dann, als Schulleiter Jens-Uwe Marquardt das Mikrofon in die Hand nahm, den Chor vorstellte und damit das weihnachtliche Programm eröffnete.

Idener Frauen- und Männerchor, dass bedeutet Sangesfreudige, die sich einmal im Jahr treffen, um gemeinsam zur Weihnachtszeit zu singen. Unterstützung bekamen sie von den Schülerinnen und Schülern der Grundschule, die neben den Liedern auch noch einige Gedichte mitgebracht hatten. Bürgermeister Norbert Kuhlmann, selbst Sänger im Chor, nutzte die Gelegeheit, sich nochmals bei allen zu bedanken, die einen Beitrag bei der Vorbereitung oder Durchführung des Weihnachtsmarktes geleistet hatten. Ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr wünschte er allen. Gleichzeitig lud er zum 17. Januar ein, da gibt es in Iden den traditionellen Neujahrsempfang.

Weiter ging es dann mit weihnachtlichen Weisen und zum Abschluss des musikalischen Teils wurde laut nach dem Weihnachtsmann gerufen. Der ließ sich nicht lange bitten, kam mit einem großen Sack voller Geschenke. Schnell war er von den Kindern umringt. Einige sagten ein Gedicht auf, andere sangen ein Lied, bevor sie kleine Gaben in Empfang nehmen konnten.

Bilder

Erstmals gab es zum Weihnachtsfest in diesem Jahr ein kleines Feuerwerk. Eigentlich sollte das viel früher abgeschossen werden, wegen der Trockenheit ging das aber nicht. So gab es zum Weihnachtsfest einen weiteren Höhepunkt. Mit einem gemütlichen Beisammensensein am wärmenden Feuer klang der Markt allmählich aus.