Seehausen l In einem festlichen Rahmen haben die Schulabgänger der Winckelmann-Gemeinschaftsschule Seehausen am Freitag ihre Zeugnisse entgegengenommen. Wegen der Corona-Pandemie wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt. Es wurde auf Abstände geachtet und die Personenanzahl so gering wie möglich gehalten. Bürgermeister oder Vertreter der Verbandsgemeinde blieben der Veranstaltung bewusst fern. Das Zeugnis und den dazugehörigen Blumenstrauß nahm sich jeder Schulabgänger eigenständig vom Tisch, anstatt ihn wie üblich zu empfangen. „Dennoch hat diese Zeremonie einen ganz eigenen und persönlichen Charme“, sagte Schuldirektor Axel Giebe in seiner Rede. „Die Aula war ja zu diesem Anlass sonst immer besonders voll.“

Viele erweiterte Abschlüsse

Von den insgesamt 38 Schülern der 10. Klassen konnte 18 der Erweiterte Realschulabschluss zuerkannt werden. Damit sind sie berechtigt, das Gymnasium beziehungsweise des Fachgymnasium zu besuchen. Das sind knapp 50 Prozent der Schüler und somit das laut Schule beste Prüfungsergebnis seit Jahren. Jahrgangsbester im Realschulbildungsgang ist Louis Maurice Bielefeld mit einem Notendurchschnitt von 1,2. Auch er erhält damit den Erweiterten Realschulabschluss. Ergänzend erhielten Michelle Ulrich (Klassenbeste 10a mit Durchschnitt  1,5), Leonie Lea Lemme (Schul-und Klassensprecherin), Maurice-Stefan Hubert (beste mündliche Prüfungsleistungen), Louis Maurice Bielefeld (Jahrgangsbester 19/20) und Frederik Dehr (Klassensprecher 10a und technischer Unterstützer bei schulischen Veranstaltungen aller Art) eine Auszeichnung durch den Förderverein, sowie den Eintrag in das Ehrenbuch der Schule. Zahlreiche Dankesworte gingen an die unterstützenden Eltern und besonders engagierte Schülern, aber auch die Lehrkräfte wurden entsprechend gewürdigt. So überreichten beispielsweise Alina Fiona Böse und Julie-Michelle Kallmeter ein Abschiedspräsent an die überraschte Klassenlehrerin Simone Weigelt.

Flüchtling kämpft sich durch

Abschließend stellten sich die frisch gebackenen Schulabgänger zu einem Gruppenbild auf dem Schulhof auf. Es war trotz der Corona-Schutzauflagen und den diversen Einschnitten ein ganz besonderer Tag für alle Anwesenden. Für Mahdi Abdi Awil vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Er kam erst 2016 als Flüchtling nach Seehausen und lernte in den letzten vier Jahren neben dem Unterrichtsstoff noch eine ganz neue Sprache und Kultur kennen. Er hat jetzt den Realschulabschluss in der Tasche.

Bilder