Salzwedel l Die Einsatzkräfte der Salzwedeler Feuerwehr mussten in der Nacht zu Mittwoch gegen 0.30 Uhr ausrücken. Grund dafür war, dass aus dem Motorraum eines VW hohen Flammen schlugen. Abgestellt war das Auto an der Max-Adler-Straße. Binnen weniger Sekunden hatten die Aktiven das Feuer unter Kontrolle. Dafür musste auch die Seitenscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen werden, um den Brand komplett löschen zu können.

Die Polizei hat ermittelt, dass es sich um Brandstiftung und nicht um einen technischen Defekt am Fahrzeug handelt. Der Motorraum des VW ist durch das Feuer total ausgebrannt und das Auto komplett zerstört. Nachbarn hatten den Brand bemerkt und die Leitstelle in Stendal alarmiert.

Nach Volksstimme-Informationen soll das ausgebrannte Auto einem stadtbekannten Neonazi gehören. Die Polizei wollte sich auf Nachfrage nicht dazu äußern, ob das im Zusammenhang mit der Brandstiftung stehen könnte.

Zeugen können sich im Polizeirevier des Altmarkkreises Salzwedel unter der Rufnummer 03901/8480 melden.