Corona

Ansturm auf das Impfmobil auf dem Rathausturmplatz in Salzwedel

Impfinteressenten warteten Sonnabend in Salzwedel geduldig zwei Stunden und länger auf ihre Spritze . Insgesamt wurden 168 Dosen bei der Aktion des Altmarkkreises „Impfen to go“ verabreicht.

Von Antje Mewes
Dezernentin Kathrin Rösel  übergab Gazmen Bushi und anderen Wartenden die Aufklärungsbögen.
Dezernentin Kathrin Rösel übergab Gazmen Bushi und anderen Wartenden die Aufklärungsbögen. Foto: Antje Mewes

Salzwedel - Vom Impfzelt einmal quer über den Rathausturmplatz am Springbrunnen vorbei bis in die Neuperverstraße reichte am Sonnabend kurz vor 10 Uhr die Schlange der Impfwilligen. Mit Impfpass und Aufklärungsbogen in der Hand, nahmen sie bis zu zwei Stunden Wartezeit und länger in Kauf, um sich ihre Spritze abzuholen.

„Wir sind schwer begeistert“, sagte die zuständige Dezernentin beim Altmarkkreis, Kathrin Rösel, am Vormittag. Sie unterstützte das Team um den Chef des Impfzentrums, Yves Müller, der mit weiteren Mitarbeitern aus der Kreisverwaltung und Helfern für einen möglichst reibungslosen Ablauf sorgte.

Musik verkürzt die Zeit

Was die Dezernentin neben dem Ansturm besonders freute: „Die Leute sind so geduldig, keiner hat gemeckert, dass er so lange warten muss.“ Der Altmarkkreis hatte die Kampagne unter dem Motto „Impfen to go“ gestartet. Salzwedels Innenstadt wurde als Standort gewählt, weil dort die Aktion der Werbegemeinschaft „Salzwedel rockt – Salzwedel shoppt“ in die zweite Runde ging. So wurden die Wartenden mit Diskomusik beschallt, konnten Häppchen aus der Showküche probieren und für ausreichend Trinkwasser war an dem heißen Tag ebenfalls gesorgt.

Am Ende nahmen 168 Männer, Frauen und Jugendliche die Gelegenheit wahr, sich ohne vorherige Terminvereinbarung immunisieren zu lassen. Es wurden 115 Erst- und 53 Zweitimpfungen verabreicht, wie der Leiter des Impfzentrums, Yves Müller, mitteilt. Die Ärztin Dr. Petra Hauptmann impfte fast im Minutentakt. Wegen des Andrangs war die Öffnungszeit des Impfmobils um eine Stunde verlängert worden.

Angebot wird fortgesetzt

Besonders gefragt war an dem Tag der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson, bei dem bislang nur eine Dosis nötig ist. Nachschub konnte aus dem Impfzentrum besorgt werden. Neben diesem Vakzin stand der mRNA-Impfstoff von Biontech zur Verfügung. Nach diesem Erfolg sollen die niedrigschwelligen Impfangebote bereits am Donnerstag in Winterfeld und am kommenden Wochenende in Klötze und Diesdorf fortgesetzt werden.

Folgende Termine sind geplant:

Donnerstag, 22. Juli, 15 bis 19 Uhr, Winterfeld, Mehrzweckgebäude Sportverein.

Sonnabend, 24. Juli, 10 bis 16 Uhr, Klötze, Sportplatz

Sonntag, 25. Juli, 10 bis 14 Uhr, Diesdorf, Freilichtmuseum.

Der Leiter des Impfzentrums, Yves Müller (links), und Axel Schulz aus der Kreisverwaltung bei der Aufnahme im Impfzelt.
Der Leiter des Impfzentrums, Yves Müller (links), und Axel Schulz aus der Kreisverwaltung bei der Aufnahme im Impfzelt.
Foto: Antje Mewes