Diesdorf l „Es ist schon eine schöne Tradition, dass wir in den Sommerferien immer eine andere Kinder- oder Jugendeinrichtung besuchen und gemütliche Stunden miteinander verbringen“: Das sagt Heike Krieshammer vom Awo-Schülerfreizeitzentrum Salzwedel.

„Wir“, fügt sie erklärend hinzu, das seien die Einrichtungen, die im Fakir-Projekt (steht für Fairplay Altmark Kids Respect) zusammengeschlossen seien, das zum sozialen Netzwerk für weltoffene und demokratische Jugend- und Sozialarbeit im Altmarkkreis Salzwedel, kurz Sonet, gehöre.

Gleich Tischtennis gespielt

Diesmal geht es nach Diesdorf, in den dortigen Jugendclub, der in diesem Jahr eröffnet wurde. Mit dabei sind unter anderem junge Besucher aus dem Mehrgenerationenhaus und dem „Haus der Sterne“ Salzwedel, dem Jugendclub Kroko und von der mobilen Jugendarbeit Kalbe sowie einem Jugendtreff in Gardelegen.

Erstmal werden alle Räume im Haus genau unter die Lupe genommen. Diesdorfs Jugendclubleiter Torsten Neumann erläutert den 40 jungen Gästen und ihren Begleitern gern, wofür sie gedacht sind.

Die Jüngeren fühlen sich wohl auf den Sofas, die die Jugendclub-Besucher sonst zum Entspannen nutzen. Da darf auch mal „gelümmelt“ werden. Und auch die Tischtennisplatte wird gleich ausprobiert.

Feiern im Partyraum

Der Partyraum kommt ebenfalls gut an. Hier lässt es sich aushalten. Kein Wunder, dass das Feiern und Tanzen an dem Tag nicht zu kurz kommt.

Beim Ausflug wird gleich das benachbarte Erlebnisbad mit ausprobiert. Auch wenn es an dem Tag nicht ganz so warm ist: Planschen geht immer. Andere Kinder kennenzulernen, mit ihnen ausgiebig zu spielen, das macht Spaß. Bekannte wiederzutreffen, das kommt an. Die Erzieher nutzen die Zeit zum Austausch.

Torsten Neumann sorgt derweil dafür, dass der Hunger gestillt werden kann. Zwei große Töpfe voller Nudeln und Tomatensoße sind vorbereitet. Und da das Toben bekanntlich hungrig macht, bleibt vom Mittagessen auch nichts übrig.