Salzwedel l An den Berufsbildenden Schulen Salzwedel wird ein Ökolandbau-Bildungsgang eingerichtet. Auf den Standort Salzwedel habe sich der Koalitionsausschuss von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen am Dienstag in Magdeburg geeinigt, teilt die altmärkische Landtagsabgeordnete der Grünen, Dorothea Frederking, gestern mit. Damit sei die Standortdebatte für den gemäß Koalitionsvertrag einzurichtenden Bildungsgang Ökolandbau beendet.

Frederking: „Diese Entscheidung ist sinnvoll, da in Deutschland und Sachsen-Anhalt die Anzahl der Ökobetriebe kontinuierlich steigt und ein gutes Fachwissen benötigt wird.“

In Sachsen-Anzahl habe sich aufgrund der verbesserten Förderbedingungen die landwirtschaftliche Nutzfläche im Ökoanbau seit April 2016 von 4,7 Prozent bis zum Januar 2018 auf 6,1 Prozent erhöht. „Diese Steigerung um ein Drittel ist enorm und ein großer Erfolg“, betont Frederking.

Schulstandort gestärkt

Die Entscheidung für Salzwedel stärke zudem den Schulstandort. Er sei prädestiniert, weil sich die Schulleitung seit Jahren vorbereitet habe und schon über Kooperationen mit Ökolandbau-Betrieben in der Altmark verfüge. Zudem seien bereits qualifizierte Lehrer an der Schule tätig und die sächliche Ausstattung für diesen Bildungsgang vorhanden.