Feuerwehr

Brand in Einfamilienhaus in Mechau

Eine Familie kann sich retten, ihr Haus aber geht in Flammen auf. Die Feuerwehr war am Dienstagabend bei einem Brand in Mechau gefordert.

Von Von Christian Ziems

Mechau l Flammen fressen sich am Dienstagabend (9. Februar) durch das Dachgeschoß eines Hauses in Mechau (Altmarkkreis Salzwedel). Die darin lebende Familie kann sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Das Feuer im Haus breitet sich unterdessen immer weiter aus. 

Die Feuerwehren aus der Region wurden gegen 19.30 Uhr alarmiert. Wie genau das Feuer entstand, ist bislang noch unklar. Neben dem Haus brannten auch ein angrenzendes Carport und ein Wohnmobil.

Das Bekämpfen des Brandes gestaltete sich für die Feuerwehrleute sehr schwierig, die Ehrenamtlichen waren mehrere Stunden im Einsatz. Die Freiwilligen von mehreren Feuerwehren aus der Region kamen schlecht an die Flammen, die sich immer weiter im Dachbereich ausbreiteten.

Außerdem sorgte die Kälte am Abend für zusätzliche Schwierigkeiten. Das Löschwasser gefror, die angrenzende Straße wurde immer glatter. Der Einsatz dauerte bis in die Abendstunden an.

Update: Wie die Polizei am Mittwoch (10. Februar) mitteilte, fing der Carport des Hauses in Arendsee aus zunächst ungeklärter Ursache Feuer. Dann gingen die Flammen auf das Haus über. Bei dem Versuch das Feuer selbst zu löschen, wurde ein 54 Jahre alter Mann leicht verletzt. Seine 50-jährige Frau blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 170.000 Euro geschätzt. (dpa)