Ahlum l Die Begeisterung für Musik und Tanz wurde Anna Schulze quasi in die Wiege gelegt. „Meine ganze Familie ist sehr musikalisch, die Eltern haben sogar viele Jahre eine eigene Band gehabt“, erzählt die Ahlumerin, die in ihrer Schulzeit am Gymnasium Beetzendorf zum Tanzen gekommen ist. „Das haben wir im Sportunterricht bei Cordula Röhl gemacht und durch sie bin ich auch auf die Tanzgruppe in Winterfeld aufmerksam geworden“, erinnert sich Anna Schulze.

Mit 13 Jahren wird sie Mitglied des Sportvereins (SV) Winterfeld und nur drei Jahre später ist sie sogar lizensierte Übungsleiterin. Seitdem gibt die heute 22-Jährige ihr Wissen und Können auf dem Gebiet des Tanzens unermüdlich an den Nachwuchs weiter.

Anna Schulze leitet eine der vier Tanzgruppen des Vereins, in die Mädchen und Jungen aus über 20 Orten der näheren und weiteren Umgebung einmal wöchentlich nach Winterfeld kommen. Dass sie das gern tun und der Zulauf unvermindert anhält, führt der SV-Vorsitzende Marno Schulz, der Anna Schulze für den Bürgerpreis vorgeschlagen hat, auf die „offene, freundliche und motivierende Ausstrahlung“ der Ahlumerin zurück.

Kein Weg ist ihr zu weit

Für ihre Leidenschaft und Herzblut für das Tanzen und ihrer Tänzerinnen spreche auch, dass ihr die weite Fahrstrecke von ihrem Wohnort beziehungsweise ihrer Arbeitsstelle in Königslutter, wo sie als Ergotherapeutin tätig ist, keineswegs zu viel ist. „Musik und Bewegung, das ist genau mein Ding“, meint die 22-Jährige, die selbst früher von ihrer Oma zum Tanztraining nach Winterfeld gefahren wurde. „Wenn sie das nicht gemacht hätte, wäre alles nicht möglich gewesen“, zeigt sie sich dankbar.

Mit ihren Schützlingen studiert sie eigene Choreografien ein, die bei zahlreichen Auftritten, unter anderem bei der jährlichen Sportgala, präsentiert werden. „Die Kinder können sich da gern ausprobieren. Neben Jazzmusik und Aerobic versuchen wir es auch mal mit Hiphop“, berichtet Anna Schulze.

Bürgerpreis im Altmarkkreis Salzwedel: Hier können Sie abstimmen.