Salzwedel (me) l Das Gesundheitsamt verzeichnete gestern mit Stand 12 Uhr eine Neuinfektion mit dem Coronavirus im Altmarkkreis. Erstmals gab es am Wochenende den labordiagnostischen Verdacht auf die britische Mutationsvariante B1.1.7. „Eine Bestätigung liegt dem Gesundheitsamt bis zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht vor“, erklärte gestern Kreissprecherin Birgit Eurich auf Anfrage.

Inzidenz gestiegen

Auf Grund der Entwicklung der Fallzahlen der vergangenen sieben Tage ist der Inzidenzwert auf 66,13 gestiegen.

Die Zurückhaltung gegenüber dem Impfstoff von Astrazeneca sei auch im Altmarkkreis zu spüren. Aktuell sind noch freie Termine für Personen im Alter unter 65 Jahre, die zur Prioritätsstufe 1 gehören, verfügbar. Das gilt beispielsweise für Gesundheits- und Pflegepersonal. Der Landkreis appelliert, die angebotenen Impfungen in Anspruch zu nehmen.

Bedenken unbegründet

Die diskutierten Bedenken hinsichtlich der Astrazeneca-Vakzine seien unbegründet. Eurich: „Es wird bestätigt, der Impfstoff ist sicher, hochwirksam und schützt vor schweren Krankheitsverläufen.“ Termine gibt es über das Online-Portal www.impfterminservice.de oder über die Telefonnummer 116  117 für die Impfzentren in Gardelegen und Salzwedel.