Salzwedel l Wer noch einen ehrenamtlichen Westaltmärker für den Bürgerpreis des Altmarkkreises 2019 vorschlagen möchte, sollte sich beeilen: Am 5. März, 18 Uhr, endet die Vorschlagsphase.

Der Bürgerpreis wurde von der Volksstimme, dem Altmarkkreis Salzwedel und der Sparkasse Altmark West ins Leben gerufen und wird dieses Jahr zum zweiten Mal vergeben. Mit ihm sollen Menschen geehrt werden, die sich in den vielen Bereichen des Lebens ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren.

Kategorien

Vorschläge sind in folgenden Kategorien möglich:

Alltagshelden: Diese Kategorie spiegelt die Vielfalt des Ehrenamtes wider. Egal, ob Feuerwehr, Seniorenverein, Naturschutz, Kirchengemeinde, und, und, und ... als Alltagsheld können Frauen und Männer vorgeschlagen werden, die mit ihrem Engagement dafür sorgen, dass „der Laden läuft“. Als „Alltagsheld“ wurden unter anderem Corinna Köbele (Kalbe), Anne Buch, Sabine Spangenberg (beide Salzwedel), Ute Juschus (Henningen) und Karin Flacke (Dahrendorf) vorgeschlagen.

Lebenswerk: Viele Menschen engagieren sich seit Jahrzehnten für Dinge, die ihnen am Herzen liegen. Und nach 25 Jahren Ehrenamt kann man, unabhängig vom Lebensalter, durchaus schon von einem Lebenswerk sprechen und dieses würdigen. Für diese Kategorie wurden unter anderem Herrmann Buchmüller (Steimke) und Erich Fischbeck (Kunrau) vorgeschlagen

Junges Ehrenamt: Diese Kategorie ist der Bürgerpreis für den „Nachwuchs“ und soll das Engagement der jungen Leute würdigen, die sich neben ihrer Ausbildung für ihre Mitmenschen einsetzen. Hier zählen unter anderem Verena Treichel (Ristedt), Manjana Mertens (Salzwedel) und Felix Wantzek (Kleinau) zu den Vorgeschlagenen.

Kommunales Ehrenamt: In dieser Kategorie wird der Preis in diesem Jahr einmalig anlässlich des 25. Geburtstages des Altmarkkreises vergeben. Hier können alle aktiven und ehemaligen Mitglieder der Kreistage, von Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten sowie die derzeitigen und frühere ehrenamtliche Bürgermeister vorgeschlagen werden. Zu den hier Vorgeschlagenen zählt Angelika Scholz (Diesdorf).

Adresse

Wer noch bis zum 5. März, 18 Uhr, einen ehrenamtlich tätigen Westaltmärker (keine Gruppen oder kompletten Vereine) für den Bürgerpreis vorschlagen will, kann sich schriftlich an die Redaktion der Salzwedeler Volksstimme, Neuperverstraße 32, 29410 Salzwedel wenden oder eine Mail an redaktion.salzwedel@volksstimme.de schreiben. Nennen Sie den vollständigen Namen Ihres Kandidaten, für Rückfragen seine und Ihre Kontaktdaten sowie die Kategorie, für den Sie ihn oder sie vorschlagen möchten. Begründen Sie bitte mit einigen Sätzen Ihren Vorschlag, und ganz wichtig - informieren Sie Ihren Kandidaten darüber.

Alle ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer aus dem Altmarkkreis Salzwedel können vorgeschlagen werden - außer den Siegern des Vorjahres Peter Gütschow aus Kuhfelde, Christa Rietzschel aus Salzwedel und die Arbeitsgemeinschaft Stolpersteine des Scholl-Gymnasiums Gardelegen. Am 25. März wird eine Jury aus den Vorschlägen pro Kategorie fünf Kandidaten auswählen, über die die Leser der Volksstimme und des Generalanzeigers ab dem 27. April abstimmen könne, per Coupon und online auf der Homepage der Volksstimme. Der Bürgerpreis wird am Freitag, 21. Juni, im festlichen Rahmen auf Schloss Kunrau verliehen.