Diesdorf l Die Erleichterung war dem Diesdorfer Bürgermeister Fritz Kloß am Sonnabendnachmittag (11. Mai) deutlich anzumerken. Nach langer Bauzeit und noch längerer Planung konnten am Diesdorfer Erlebnisbad die neuen Sanitärgebäude feierlich eröffnet werden. Hunderte Besucher strömten trotz Nieselregens auf das Badgelände und nahmen die neuen Umkleiden, Duschen, den Kiosk und den Kassenbereich genau in Augenschein. Die Meinungen waren eindeutig: Der Bau ist gelungen und bereichert die Region.

Zuvor hatte Fritz Kloß in seiner Begrüßungsrede noch einmal daran erinnert, dass vor acht Jahren die Idee reifte, am Erlebnisbad etwas zu tun. „Wir müssen hier etwas machen“, blickte Kloß darauf zurück, wie das Vorhaben an den Gemeinderat herangetragen wurde. Dem Gremium galt dann auch sein Dank, die Räte hatten den Bau immer unterstützt. Mit Hilfe der EU-Leader-Förderung über die Aktionsgruppe „Mittlere Altmark“ war auch die Finanzierung gesichert, die Baugenehmigung kam im Frühjahr 2017.

Bestandsgarantie

Kloß betonte, dass das neue Objekt eine große Wirkung für die Region habe. „Die Kinder aus der Grundschule haben hier die Möglichkeit für den Schwimmunterricht“, sagte der Bürgermeister. Mit dem neuen Sanitärgebäude sieht er zudem eine Bestandsgarantie für das gesamte Freibad.

Bilder

Der stellvertretende Landrat Matthias Baumann beglückwünschte die Gemeinde Diesdorf anschließend zur Umsetzung des Vorhabens. „Es ist eine Bereicherung für das Ensemble mit dem Freilichtmuseum“, erklärte Baumann.

Dr. Wolfgang Bock vom Leader-Management musste im Gespräch mit der Volksstimme vor Ort dann noch etwas Wasser in den Wein kippen. Er berichtete, dass die Gemeinde bis heute auf die Abschlusszahlung der Fördermittel vom Landesverwaltungsamt warte. „Das tut weh, wenn man sieht, mit wieviel Herzblut das Projekt angegangen wurde“, erklärte Bock.

Erste Schwimmer

Auf dem Badgelände stand dann aber die Freude über die beiden neuen Gebäude im Mittelpunkt. Es gab Aufführungen der Kindertagesstätte und der Grundschule, daneben präsentierte sich die noch junge Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Diesdorf. Bei 16 Grad Wassertemperatur trauten sich auch die ersten Schwimmer in die Becken. Kulinarische Stärkungen gab es bei den Frauen der Volkssolidarität und den Mitgliedern des Angelvereins. Wer sich sportlich warm halten wollte, hatte die Möglichkeit auf dem Beachvolleyballfeld. Ein Fest für die ganze Familie.