Salzwedel (vs) l Ein Wohnhaus brannte in der Nacht zu Montag (23. November) in der Wollweberstraße in Salzwedel. Wie die Salzwedeler Polizei mitteilt, breitete sich das Feuer vom Erdgeschoss innerhalb kürzester Zeit bis ins Dachgeschoss aus. Auch der Dachstuhl eines Nachbarhauses wurde beschädigt. Zuvor hatte ein Bewohner des Hauses noch versucht, die Flammen selbst zu ersticken. "Als dies misslang, informierte er die Feuerwehr", berichten die Beamten.

Gegen 23.25 Uhr hatte der Hausbewohner im Obergeschoss den Brandgeruch wahrgenommen und war dann noch für den Löschversuch ins Ergeschoss gelangt. 

Die Feuerwehr Salzwedel und weitere Wehren aus der Umgebung waren schließlich mit 13 Fahrzeugen vor Ort. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 80.000 Euro. Brandursache ist nach ersten Ermittlungen der Polizei ein technischer Defekt an einer Heizdecke.