Fahrendorf/Hilmsen l Zwischen Fahrendorf und Hilmsen ist am frühen Sonnabendnachmittag ein Stoppelfeld in Brand geraten. Das Feuer griff auch auf den angrenzenden Wald über. Schon aus großer Entfernung waren die Rauchwolken zu sehen. Mehrere Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf und aus Salzwedel rückten an, um die Flammen zu löschen und ein weiteres Ausbreiten zu verhindern.

Auch der betroffene Landwirt half mit, indem er zum Waldrand hin einen Schutzstreifen pflügte, so dass sich das Feuer nicht weiter über die Stoppeln ausbreiten konnte. Vermutlich haben Erntearbeiten auf dem Getreidefeld das Feuer ausgelöst.

Es ist der erste Einsatz für die Wehrleute am Sonnabend. Rings um Salzwedel sind die Wehren bereits zu mehreren kleineren Bränden ausgerückt. Bei der aktuellen Trockenheit genügt ein Funke, um einen Brand auszulösen.