Arendsee l „Wir reinigen gemeinsam und ehrenamtlich den Arendsee von rumliegendem Müll. Jeder darf dabei sein am Sonnabend, 24. August“, wendet sich die Umweltaktivistin Noemi Solombrino an die Volksstimme mit ihrem öffentlichen Aufruf. Das Motto: „AROUND THE ARENDSEE CLEANUP“.

Bereits angemeldet haben ihre Teilnahme ganz fest die Kinder und Jugendlichen aus dem Jugendfilmcamp. Auch Mitglieder des Fördervereins Filmstadt Arendsee unter Leitung von Stadtrat Uwe Walter haben ihre Unterstützung zugesagt. Aber auch Mitarbeiter aus der Verwaltung und Bewohner von Arendsee wollen dabei sein.

Anmelden bei Noemi Solombrino

„Aber auch weitere Akteure aus Vereinen, Chören und Gruppen sind herzlich willkommen – je mehr wir sind, desto besser und effektiver“, betont die Initiatorin. Anmeldungen sind per Whatsapp bei Noemi Solombrino unter 0178/601 16 31 oder per E-Mail unter info@ocean-R-evolution.com möglich.

Bilder

Treffpunkt ist um 13.30 Uhr an der Anlegestelle der „Queen Arendsee“. Bis 16.30 Uhr ist geplant, am Ufer und im derzeit versandeten Niedrigwasserbereich Unrat aufzusammeln. „Damit wir uns gut um den See verteilen können, wäre es gut, wenn Leute mit dem Fahrrad kommen“, schlägt die Initiatorin vor. Zudem sollte jeder eigene Gartenhandschuhe mitnehmen. Wer hat, könne auch einen Zugwagen mitnehmen, damit der Müll nicht geschleppt werden muss. Eimer sollten auch dabei sein. „Müllsäcke werden wir am Treffpunkt verteilen“, kündigt Noemi Solombrino an.

Und so ist der Ablauf geplant: Nach einer kurzen Einführung zum Anliegen der Aktion verteilen sich die Teilnehmer um den Arendsee und sammeln eigenständig Müll aus der Natur ein. Treffpunkt zur Abgabe des gesammelten Mülls wird um 16 Uhr sein. Dann soll ein Foto gemacht werden. Danach steht das Sortieren des Mülls als Abschluss auf dem Programm.

Nicht allein, sondern gemeinsam aktiv

Noemi Solombrino ist übrigens zum zweiten Mal Dozentin für Schauspiel und Kamera im Jugendfilmcamp. Im Juli 2018 hatte sie schon einmal eine Müllsammelaktion am See gestartet. Da war sie jedoch allein unterwegs. In diesem Jahr setzt sie stark auf Mitwirkung Gleichgesinnter, die die Natur schützen wollen wie sie.

In ihrer Heimat Österreich ist sie Initiatorin des Großen "Around the Bodensee Clean Ups" am Bodensee. Wenn sie wieder abreist, leitet sie am Mittelmeer eine Woche lang das volontäre CleanUp PuliAMOlaPuglia und gleich danach startet das 2. Große "Around the Bodensee Clean Up" täglich für mindestens einen Monat lang. All das macht sie freiwillig und ehrenamtlich, weil sie die Natur liebt.

Der Verein, in dem Noemi Präsidentin ist, ist ein nicht kommerzieller Verein, konfessionell und politisch neutral mit Sitz in Berlingen mit Mitgliedern von rund um den ganzen Bodensee. „Wir durften beim 1. Großen Around the Bodensee Clean Up im Jahr 2018 insgesamt 900 Menschen und davon 600 Kinder begrüßen, welche mit uns in einem Monat das komplette Bodenseeufer von 11.572 Litern Müll befreit haben“, betont sie. „Es ist uns ein großes Anliegen Menschen für die Schönheit der Natur zu begeistern und sie zu erinnern, dass wir alle mit unserem täglichen Handeln unsere Zukunft positiv mitgestalten können.“