Salzwedel l „Lets Kick it-Fußball meets Fooseball“ hieß es erstmals im Salzwedeler Werner Seelenbinderstadion. Das dabei am Ende die gastgebenden Kickerfreunde Salzwedel unter den sechs teilnehmenden Teams mit 25 Punkten knapp vor Deportivo Depekolk mit 24 Zählern vom Platz gingen, war letztlich nicht das Wichtigste. Vielmehr zählte das gemeinschaftliche Erlebnis das junge Deutsche gemeinsam mit neuen Mitbürgern und der Mannschaft von LeBe Mechau an diesem Tag hatten.

Im Wettbewerb selber galt es, sich sowohl am Kickertisch mit den Minispielern, als auch auf dem Kleinfußballfeld am runden Leder zu beweisen. Letztlich wurden beide Ergebnisse für das Abschlussergebnis berücksichtigt. Neben dem Wanderpokal gab es übrigens auch ein besonderes Dankeschön für den Sieger der Herzen.

Viele Ideen für Neuauflage

Das Team von LeBe Mechau konnte zwar keinen einzigen Punkt für sich verbuchen, hatte jedoch viel Freude an dem Turnier, gewann neue Freunde und lebte so das wichtige Anliegen der Integration und des Respekts voreinander. Die weiteste Anreise hatte an diesem Tag ein Spieler der Mannschaft von Deportivo Depekolk. Er kam eigens von Hamburg aus in die Altmark.

„Auf Grund des Erfolges wollen wir das Format des Turnieres in jedem Falle im kommenden Jahr fortführen. Ob es dabei Änderungen oder gar Erweiterungen gibt, werden wir noch besprechen. Gute Ideen liegen jedenfalls vor“, versicherte Marco Heide im Namen der Kickerfreunde.

Das Grundkonzept von Integration über die gemeinsame sportliche Betätigung soll aber in jedem Falle erhalten bleiben. Es scheint also, als ob der Veranstaltungskalender der Hansestadt wieder mal etwas voller wird.