Diesdorf l Im Brandfall zählt für die Retter von der Feuerwehr jede Sekunde. Beim aktuellen Winterwetter wird schon die Fahrt zum Brandort zu einer gefährlichen Tour, die zudem derzeit auch etwas länger dauern dürfte. Und dann kommt es vor Ort auf eine gute Löschwasserversorgung an. Was tun, wenn Hydranten unter Schneebergen vergraben liegen?

Die Freiwillige Feuerwehr Diesdorf (Altmarkkreis Salzwedel) postete dazu jüngst bei Instagram einen Aufruf. "Macht mit bei der Aktion "Freischaufeln statt zuschaufeln" und leistet so einen wichtigen Beitrag für euch und andere", schrieben die Aktiven in dem Sozialen Netzwerk. Zwei informative Grafiken zeigen dort, wie man Hydranten in der Nähe seines Hauses findet. Die Feuerwehrleute erklären ganz einfach, wie die Hinweisschilder auf die wichtige Wasserversorgung im Notfall zu deuten sind. Und sie bitten Anwohner darum, die nun vom Schnee verdeckten Hydranten-Deckel frei zu räumen.

"Einige Leute haben schon mitgemacht", berichtet der Diesdorfer Ortswehrleiter Mario im Gespräch mit der Volksstimme. Wenn der Hydrant frei sei, könne man dann auch etwas darüber legen, zum Beispiel einen Eimer, erklärt Meier weiter. Dies gelte natürlich nur für Hydranten neben der Fahrbahn.

Bilder

Und die Diesdorfer Feuerwehr ist mit weiteren Infos in den Sozialen Netzwerken sehr aktiv. So posteten die Aktiven am Schnee-Wochenende, dass das örtliche Gerätehäus bei einem Stromausfall innerhalb von 60 Minuten besetzt sei. "Dann können sich Bürger schnell Hilfe holen", sagt Meier.