Salzwedel l Im Haushalt für 2020 sind insgesamt 230.000 Euro für die Instandsetzung der Stadtmauer und für die Umgestaltung des Rathausturmplatzes sowie der Breiten Straße vorgesehen. Vorgestellt wurden die Planungen im Bauausschuss.

Roland Karsch, Mitglied der AfD-Fraktion, hinterfragte kritisch die geplanten 100.000 Euro für die Instandsetzung der Stadtmauer und stellte die Frage, was dort gemacht überhaupt werden solle? Martyna Hartwich, Bauamtsleiterin der Stadt Salzwedel, wiegelte den Einwand ab. „Die Stadtmauer in den Teilabschnitten in der Wallstraße und Burgstraße ist in einem desolaten Zustand“, erklärte Hartwich und begründete damit die Kosten und das geplante Vorhaben.

Marode Mauer

Besonders das Mauerstück im Burggarten an der Burgstraße ist von beiden Seiten sehr marode und benötigt eine Erneuerung. Einige Steine haben sich mit der Zeit aus dem Gemäuer gelöst und liegen nun auf der Wiese. Kein schöner Anblick für die Besucher des Burggartens. Das gleiche Bild findet sich am Steintor wieder. Auch dort fehlen Steine im Mauerwerk.

Bilder

Außerdem ist zu bedenken, dass heute nur noch zwei drittel der ursprünglichen Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert steht. Damit ist die Stadtmauer ein seltenes aber noch bestehendes historisches Relikt, das Salzwedel auch in Zukunft erhalten bleiben soll.

Innenstadtkern wird grün

Desweiteren stellte die Bauamtsleiterin auf Nachfrage von Karl Heinz Schliekau (CDU) die geplanten Investitionen für die Baumaßnahmen am Rathausturmplatz sowie die Umgestaltung der Breiten Straße vor. Für den Rathausturmplatz seien 60.000 Euro eingeplant. Das Geld soll in den Weg und die weitere Elektroerschließung investiert werden.

Die Umgestaltung der Breiten Straße wird die Stadt rund 70.000 Euro kosten. Auch hier wird ein Kabelgraben für die Weihnachtsbeleuchtung eingeplant. Außerdem will die Stadt transportable Kübel anschaffen, die unterschiedlich bepflanzt werden können. Diese ließen sich je nach Bedarf auch räumlich verschieben, teilte Hartwich mit. Die Kosten für die Verkabelung liegen bei 30.000 Euro.

Bänke an Bauminseln

Die Bauminseln entlang der Straße sollen künftig auch Sitzmöglichkeiten zum Verweilen der Besucher bei schönem Wetter bieten. Außerdem sollen die Bäume mit Hilfe einer neuen Beleuchtung bald von unten angestrahlt werden. Wie auf dem Rathausturmplatz sollen auch dort mobile Pflanzenkübel mehr grün in Salzwedels Einkaufsstraße bringen.

All diese Investitionen verschönern das Erscheinungsbild im Zentrum der Hansestadt. Damit die Bürger und Touristen sich weiterhin wohlfühlen, nimmt die Stadt viel Geld in die Hand. Wann in diesem Jahr die Planungen in die Realität umgesetzt werden, ist noch offen.