Diesdorf l Kaum war das Video aus dem Diesdorfer Supermarkt bei Facebook gepostet, schon gab es zahlreiche "Daumen hoch" und viele nette Kommentare. Scheinbar ging der Plan auf, den Marktbetreiberin Mandy Struhs und ihre Mitarbeiter im Kopf hatten: in Corona-Zeiten etwas Lebensfreude versprühen. Doch was ist in dem Video zu sehen?

Die sogenannte Jerusalema-Challenge greift derzeit wie ein Virus um sich. Dahinter verbergen sich mittlerweile Tausende Tanzvideos, die in den sozialen Medien geteilt werden. Häufig tanzen Mitarbeiter von Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen - natürlich mit dem nötigen Abstand. Aber auch viele andere Unternehmen oder, wie in diesem Fall, ein Supermarkt machen mit. Getanzt wird zu den eingängigen Beats des Songs Jerusalema. Es stammt aus der Feder des südafrikanischen DJs Master KG zusammen mit der Sängerin Nomcebo Zikode. Veröffentlicht wurde der Titel bereits 2019. Doch im Laufe des Jahres gaben immer mehr Tanzvideos dem Song erst richtig Schwung.

Und warum machen auch die Diesdorfer Mitarbeiter mit? "Die Kollegen haben mich quasi dazu gedrängt", berichtet Mandy Struhs mit glücklicher Stimme. "Wir wollen damit etwas Zuversicht geben und den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern", sagt die Markt-Betreiberin. Und das scheint gelungen.

Getanzt wurde in dem Supermarkt übrigens am Sonntag nach Weihnachten. Vorher hatten die Mitarbeiter die Tanzschritte allein zuhause eingeübt. "Da haben auch unsere Kinder bei geholfen", berichtet Mandy Struhs. "Wir haben ein gutes Team. Das passt", lobt sie ihre Mannschaft.

Hier geht es zum Video!