Salzwedel l Bogenschießen, Ringen, Voltigieren, Skateboard fahren, Turnen und vieles mehr war am Sonnabend in der Salzwedeler Jenny-Marx-Turnhalle möglich. Denn die Jüngsten waren im Rahmen der interkulturellen Woche vom Kreissportbund Altmark West (KSB) unter dem Motto „Sport verbindet und macht Kinder stark“ eingeladen.

Claudia Constabel vom KSB, die den Tag maßgeblich mit vorbereitet hatte, freute sich über viele neugierige Kinder. Sie war zugleich den vielen Unterstützern wie der Wohnsportgemeinschaft Jenny Marx sowie weiteren Vereine sehr dankbar, die sich aktiv mit einbrachten. Die Veranstaltung sei durch das Projekt „Partnerschaft für Demokratie“ unterstützt worden.

Erwärmung zum Auftakt

Gemeinsames Sporttreiben, das sei das Wichtigste an solch einem Tag, meinte der KSB-Vorsitzende Lutz Franke. Bevor die Stationen „gestürmt“ werden konnten, gab es die Erwärmung. Für diese sorgte Antje Schiel als Vorturnerin. Da war die notwendige „Betriebstemperatur“ rasch erreicht. Und schon konnte das sportliche Vergnügen beginnen.

Bilder

Mutti Steffi Scheffler aus Salzwedel fand das Angebot gut. Ihre Tochter (4) mache beim Kinderturnen mit und sei dadurch motorisch besser geworden. Auch ihre beiden großen Jungs hätten so einst angefangen und seien immer noch sportbegeistert. „Diese Gemeinschaft hilft auch beim Lernen von Regeln“, nannte sie einen weiteren Vorteil. „In der Schule herrscht totaler Bewegungsmangel. Da wird viel zu wenig Sport angeboten“, merkte ein Papa an. Deshalb seien seine Kinder nicht nur in einem Sportverein aktiv, sondern auch bei diesem besonderen Tag dabei, begründete er die Teilnahme, während er sich selbst zum ersten Mal auf einem Skateboard ausprobierte.

Als nächstes gibt es den Frauensport-Aktionstag. Dieser findet am 26. Oktober in der Turnhalle der Berufsbildenden Schulen Salzwedel statt.