Salzwedel l Die Salzwedeler Kirchengemeinde von St. Marien möchte mehr Menschen ermutigen, eine Kirche zu besuchen. Dazu geht die Gemeinde mit ihren thematischen Gottesdiensten neue Wege. Jeweils am letzten Sonntag im Monat heißt es „3nach halb“. Vor rund 18 Monaten stellte Pfarrerin Annette von Biela die Idee vor, einen Gottesdienst unter ein Motto zu stellen, das auch über die Gemeinde hinaus von Interesse ist.

Klassische Form als Hemmschwelle

„Die klassische Form des Gottesdienstes stellt für einige Menschen eine Hemmschwelle dar. Mit unseren nicht allein für Christen interessanten Themen möchten wir Interesse wecken und eine noch breitere Öffentlichkeit ansprechen“, sagte die Pfarrerin. Als besonders modernen Gottesdienst möchte von Biela die thematische Reihe indes nicht verstanden wissen. Es gibt zwar ein Thema und eine Moderation, doch es finden sich auch viele klassische Elemente. Wichtig ist, dass sich alle Besucher gut angenommen fühlen.

Ein ganz wichtiger Punkt sind die Gespräche beim Brunch im Anschluss. Hier können ebenfalls in zwanglosen Atmosphäre Erfahrungen ausgetauscht oder auch neue Bekanntschaften geschlossen werden.

Konzept findet offene Ohren

In ihrer Gemeinde fand die Pfarrerin für dieses Konzept offene Ohren und vor allem tatkräftige Mithelfer. Eine feste Gruppe von etwa acht Aktiven entwickelt seitdem immer neue Gedanken und Themen. So ging es beim jüngsten 3nach halb Gottesdienst im März unter dem Motto „Melodie des Lebens“ mit der Big Band der Kreismusikschule ausgesprochen musikalisch zu.

Das nächste Treffen am Sonntag, 30. April, steht in der Marienkirche unter dem Motto „Bist Du noch zu retten“. Dazu ist ein Rettungswagen vor Ort. Steffen Heidler erzählt als moderner Retter aus seiner Berufspraxis, und Annette von Biela spannt den Bogen zu Jesus, der den Knecht eines Hauptmannes rettete. So soll deutlich werden, wie eng biblische Themen mit dem Heute verbunden sind.

Im Mai gibt es übrigens keinen „3nach halb“ Gottesdienst. Dafür trifft sich die Gemeinde zu Pfingsten zu einen ökumenischen Openair-Gottesdienst im Burggarten.