Salzwedel l Neun Wählergruppen oder Parteien schicken ihre Kandidaten am 26. Mai ins Rennen um die Mandate (wir berichteten). Nun stehen sie namentlich fest. 97 sind es insgesamt. Einzelkämpfer sind nicht darunter. Dafür aber viele Stadtbewohner. Mit 66 waschechten Salzwedelern sind die Städter nämlich eindeutig in der Überzahl. 31 Kandidaten wohnen in den Ortsteilen der Hansestadt. Das entspricht auch der Zahl der tatsächlichen Stadt- und Dorfbewohner.

Lediglich in zwei Wählergruppen – nämlich bei der AfD und im Hanseatischen Bürgerbund für Salzwedel sind die Städter unter sich. Hier wohnen alle Kandidaten in der Kernstadt. Für Ausgleich sorgt – der Name verrät es schon – die Wählergemeinschaft Salzwedel-Land. Nur ein einziger, der mit 17 Kandidaten stärksten Wählergruppe, kommt aus der Stadt Salzwedel, alle anderen leben in den Ortseilen der Einheitsgemeinde. Ausschließlich aus Dorfbewohnern nämlich ausschließlich aus Barnebeckern besteht schließlich die neue Wählergruppe Dorf bis Stadt.

Die jüngsten Kandidaten schicken indes die FDP und SPD in den Wahlkampf. Nils Schulze aus Salzwedel, geboren 1997, ist Auszubildender und tritt für die Sozialdemokraten der Hansestadt an. Marius Habenicht ist ebenfalls 1997 geboren, hat als Angestellter seine Ausbildung allerdings bereits abgeschlossen und tritt über die Liste der Freien Demokraten an. Diese stellt übrigens auch den ältesten Stadtratskandidaten: Gartenbauingenieur Jochem Schiel aus Salzwedel ist der Senior unter den potenziellen künftigen Stadträten der Einheitsgemeinde. Er feiert in diesem Jahr seinen 81. Geburtstag.

In den kommenden Wochen wird die Volksstimme alle 97 Stadtratskandidaten – ihre Berufe, ihre Ziele, ihr Motto, ihre Motivation – noch einmal ausführlicher vorstellen.