Zethlingen l Ben Götzky aus Kassuhn ist seit Mittwoch „Ehrenlangobarde“ auf Lebenszeit. Der Junge aus Kassuhn ist der 6000. Besucher der Langobardenwerkstatt auf dem Zethlinger Mühlenberg in diesem Jahr. Museumsmitarbeiterin Hannelore Wilke überraschte Ben mit einer entsprechenden Urkunde zu seinem ehrenvollen Titel.

Erstmals hatten die Mitarbeiter ihr Angebot der Ferienwerkstätten auf die Herbstferien ausgedehnt und erlebten bei sonnigem Oktoberwetter einen wahren Ansturm. Knapp 250 Besucher kamen zum Saisonende ins Langobardendorf, um in die Geschichte einzutauchen, und beim Ausgraben, Bogenschießen, Brettchenweben, Filzen und vielem mehr das Leben vor etwa 2000 Jahren nachzuvollziehen.

Weit übertroffen

Mit insgesamt 6119 Besuchern beschließen die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen das Jahr 2018 und haben damit ihren Rekord von 2017 mit mehr als 5000 Gästen weit übertroffen, wie der Leiter der Langobardenwerkstatt Lothar Mittag erfreut berichtete.

Nun beginnt im Langobardendorf die Winterfestmachung. Dazu soll es am Freitag, 26. Oktober, einen Arbeitsein-satz geben.