Salzwedel l „Das war meine erste Amtshandlung“, sagt Sven Knoche (46), neuer Vorstandsvorsitzender des Salzwedeler Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) , mit schwungvollem Unterton. Am Dienstag (13. August) öffneten sich nach einer umfassenden Renovierung erstmals wieder die Türen der Kleiderkammer des DRK an der Ackerstraße. „Das war auch dringend notwendig“, ist Knoche zufrieden, dass die Räume nun heller, einfach freundlicher erstrahlen. Viel war dafür gar nicht nötig. Ein neuer Anstrich, ein neuer Fußboden und neue Regale – schon sieht alles viel einladender aus, meint auch Ute Off, ehrenamtlicher Mitarbeiterin der Kleiderkammer.

Betriebswirt und Handwerker

Am 1. Juli begann Sven Knoche seinen Dienst beim DRK. Zuvor war der Familienvater (zwei Kinder) drei Jahre lang Werkstattleiter beim Christlichen Jugenddorfwerk (CJD) an der Bergener Straße. Er kann also Erfahrung im sozialen Bereich vorweisen, aber auch handwerkliches und betriebswirtschaftliches Geschick. Der gebürtige Gardelegener lernte zunächst Werkzeugmacher, schaffte später auch den Meister und bildete sich als technischer Betriebswirt weiter. Berufsbegleitend schloss er zudem ein betriebswirtschaftliches Studium ab – ein vielseitiger Mann. „Man muss aber auch menschlich überzeugen“, betont der neue DRK-Chef, der auf eine längere Vakanz auf dieser Position folgt.

Und Knoche muss beim hiesigen DRK einige Bereiche im Blick behalten. Genaue Ideen für seine Arbeit will sich der neue Vorstandsvorsitzende noch nicht entlocken lassen. „Wir wollen die sozialen Angebote ausbauen“, bleibt er noch vage in seinen Aussagen. Sicher ist, dass für die Essen-auf-Rädern-Flotte zwei Pkw ausgetauscht werden müssen. Außerdem wurde die Organisationsstruktur bei der Blutspende bereits neu aufgestellt. Neben dem ehrenamtlichen Team ist Marie Schmidt (26) dort nun als Leiterin aktiv.

Bilder

Für 91 Mitarbeiter verantwortlich

Als stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführerin steht Simone Müller dem Neuen beim DRK zur Seite. Knoche sagt selbst, dass er sich im neuen Arbeitsumfeld bereits gut eingespielt habe. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen laufe gut.

Knoche ist beim DRK für 91 Mitarbeiter verantwortlich. Dazu gehören auch acht Auszubildende, sechs im Bereich des Rettungsdienstes und zwei in der Verwaltung. Am Dienstag machte sich der neue Chef dann selbst ein Bild von der renovierten Kleiderkammer.

In der Mehrzahl Frauen nutzen das Angebot des Roten Kreuzes, zu günstigen Preisen Kleidung zu erwerben. Jeweils dienstags, zwischen 14 und 17 Uhr, sowie donnerstags, zwischen 12.30 und 15.30 Uhr, sind die Räume für die Kundschaft geöffnet. „Anfang des Monats ist immer etwas mehr los“, berichte Ute Off, während sie an der Kasse eine Kundin bedient.

Die Kleiderkammer bietet neben Bekleidung auch Kinderspielzeug, Haushaltsutensilien oder Handtücher an. „Hier kann alles abgegeben werden, was man selbst noch tragen würde“, stellt der neue Chef klar. Kaputte Sachen oder Müll hätten in den Altkleidercontainern nichts zu suchen.