Salzwedel l Die Stadtratsfraktion SPD und „Für Salzwedel“ bringt mit einem Antrag die Nutzung des Marktplatzes vor dem Bürgercenter erneut in die Diskussion. Ansinnen ist, das Areal von einem ausschließlichen Festplatz in einen öffentlichen Parkplatz umzuwidmen. Es gehe darum, den für rund 650  000 Euro hergerichteten Platz einer Nutzung zuzuführen. Die Fraktionsmitglieder seien der festen Auffassung, dass die momentane Situation „eine nicht zu vertretende Geldverschwendung ist und Parkplätze im Innenstadtbereich jeder Zeit nachgefragt sind. Die Parkfläche sollte kostenpflichtig sein“, heißt es in dem Papier.

Einen ähnlichen Antrag hatte es vor einigen Jahren schon einmal gegeben. Nun gehe es erneut darum, dass die innenstadtnahe teuer gestaltete Fläche einen Sinn erfülle, sagt SPD-Fraktionschef Norbert Hundt auf Nachfrage.

Für Feste und Märkte noch nutzbar

Ob Gebühren erhoben werden, es eine Zeitbegrenzung mit Parkscheibe gebe oder das Parken gar kostenfrei sein soll, müsse die Diskussion über das Thema ergeben. Für Feste und Märkte sei der Platz deswegen trotzdem nicht verloren. Zu solchen Anlässen könne er ja beräumt werden, erklärt Hundt.

Während der Stadtratssitzung heute Abend ab 18 Uhr im Foyer des Kulturhauses wird der Antrag noch kein Thema sein. Er soll zunächst in den Ausschüssen beraten werden. Die Stadträte befassen sich heute unter anderem mit den Wirtschaftsplänen des Eigenbetriebs Kindertagesstätten und der Freizeit und Services GmbH, dem Miettarif für das Kulturhaus, der Lärmaktionsplanung und einem Kriterienkatalog zur Schulinfrastruktur.