Salzwedel/Halle (ao) l Ein 50-jähriger Salzwedeler hat am Freitag um 10.32 Uhr die Mitarbeiter im Landesverwaltungsamt Halle/Saale telefonisch bedroht. Das sagte Joachim Albrecht, Pressesprecher der Polizeiinspektion in Stendal, auf Nachfrage der Volksstimme. Der Anrufer habe angekündigt, unter Nutzung seiner Schusswaffen die Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung in Stendal töten zu wollen. Die Polizei sei informiert worden. Die Beamten hätten den Salzwedeler in seiner Wohnung angetroffen und in Polizeigewahrsam genommen. Der 50-Jährige sei bei der Festnahme stark alkoholisiert gewesen (der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille) und den Polizisten in Salzwedel nicht völlig unbekannt. Eine Blutentnahme folgte.

Zeitgleich habe es ein größeres Polizeiaufgebot an der bedrohten Behörde gegeben, war aus dem Salzwedeler Revier zu erfahren.

Nach Angaben der Polizei verfügt der Beschuldigte über keine Berechtigung für das Besitzen und Führen von Schusswaffen. Ein richterlicher Beschluss zur Wohnungsdurchsuchung wurde eingeholt. Dabei seien keine Schusswaffen gefunden worden, informierte die Polizei. Der Mann durfte um 16.45 Uhr das Revier wieder entlassen.