Salzwedel l Der 28-jährige Tatverdächtige, den die Salzwedeler Polizeibeamten innerhalb von drei Tagen zweimal in unmittelbarer Nähe von nächtlich brennenden Pkw festgenommen hatten, ist jetzt in Untersuchungshaft.

Haftantrag gestellt

Gestern Morgen hatte Staatsanwalt Thomas Kramer wegen des Verdachtes auf siebenfache Brandstiftung Haftantrag gestellt. Wobei es in drei Fällen laut Kramer beim Versuch geblieben sei.

Kurz darauf hatte Richter Klaus Hüttermann am Salzwedeler Amtgericht Haftbefehl erlassen. Damit wurde der Beschuldigte vom Polizeigewahrsam in die Justizvollzugsanstalt überführt.

Beschuldigter bestreitet die Taten

Laut Kramer betritt der Beschuldigte die Taten bislang. Vorgeworfen wird dem Salzwedeler, dass er in der Nacht zum Montag versucht hatte, fünf Autos im Stadtgebiet anzuzünden, woraufhin er in der Nähe eines brennenden Auto festgenommen worden war (Volksstimme berichtete).

Nach seiner Freilassung aus dem Polizeigewahrsam soll der Mann in der Nacht zum Donnerstag in Salzwedel dann erneut an zwei Pkw Feuer gelegt haben. Wieder hatte ihn die Polizei in der Nähe des Tatortes angetroffen.