Salzwedel l Wenn am Abend des 16. September der Stadtrat zu seiner Sitzung im Kulturhaus zusammenkommt, wollen Unterstützer rund 800 Unterschriften für den Erhalt des Liestener Waldbades an Bürgermeisterin Sabine Blümel übergeben. Gesammelt hat sie die Initiative aus der Altmark, die sich kurz LadA nennt.

Inzwischen haben einige Stadträte ein Förderprogramm ausgemacht, mit dem Investitionen in Freibäder zu 90 Prozent gefördert werden können. Es heißt Bund-Länder-Investitionspakt „Förderung von Sportstätten 2020“ und umfasst 150 Millionen Euro. Auf Sachsen-Anhalt entfallen davon 4,095 Millionen Euro, wobei das Land die Summe um 15 Prozent aufstockt.

Den Kommunen in Sachsen-Anhalt stünden demnach Fördermittel in Höhe von 4,914 Millionen Euro von Bund und Land zur Verfügung. Wobei die Gemeinden einen Eigenanteil von zehn Prozent aufzubringen hätten.

Nutzung für Breitensport

„Unter Sportstätten fallen auch Freibäder und Schwimmhallen, sofern sie für Zwecke des Schul-, Vereins- und Breitensport bestimmt sind“, heißt es in der Beschreibung zu dem Programm, die der Volksstimme vorliegt. Förderfähig seien die baulichen Sanierungen und der Ausbau von Sportstätten sowie deren typische bauliche Bestandteile und zweckdienliche Folgeeinrichtungen.

Die Stadträte sind sich sicher, dass das Programm auf Liesten passt. Allerdings müsse zügig gehandelt werden. Der Antrag auf Aufnahme muss bis zum 30. September beim Landesverwaltungsamt eingereicht werden. Stellen könnte ihn ausschließlich die Stadt. Enthalten sein müssten eine Beschreibung des Ist-Zustandes, ein Übersichtsplan sowohl in Papierform als auch in elektronisch, eine Darstellung des Vorhabens, ergänzt mit zusätzlichen Projektunterlagen wie Lagepläne, Fotos, Gutachten sowie Beschreibung des Erneuerungszustands, heißt es weiter in einem Papier des Landesverwaltungsamtes. Dort können auch die Antragsunterlagen abgefordert werden.

Stadtverwaltung bereits informiert

Die Stadtverwaltung sei bereits darüber informiert worden, erklärten die Stadträte, die kürzlich über den Landessportbund Kenntnis von dem Förderprogramm erhalten hatten. Sie hoffen nun, dass der Antrag noch rechtzeitig gestellt werden kann.

Ein Gutachten über den aktuellen Zustand und den Sanierungsbedarf hatte der Förderverein für das Liestener Waldbad bereits erarbeiten lassen. Zudem hat er rund 250.000 Euro an Sponsorengeldern eingeworben.