Salzwedel l Anwohner des Neubaugebietes Kronsberg müssen sich demnächst bei der Anfahrt zu ihren Wohnungen umstellen. Wenn die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt am Südbockhorn – zwischen Jahnstraße und Abzweig Nordbockhorn – beginnen, ist für sie die normale Zufahrt über die Ziegeleistraße gesperrt.

Nach Angaben von Stadtsprecher Andreas Köhler soll während der Bauphase eine Zufahrt über den Parkplatz neben der Fleischerei Weyl (Dämmchenweg) ermöglicht werden. Ein genaues Datum, zu dem die Ziegeleistraße gesperrt wird, nannte Köhler auf Volksstimme-Anfrage nicht. Der zweite Bauabschnitt soll „Mitte August“ in Angriff genommen werden, hieß es. Nur eine von einigen Behinderungen für Anlieger und Pendler rund um die Großbaustellen im Stadtgebiet.

Auch die Jenny-Marx-Grundschule und die Begegnungsstätte der Volkssolidarität sind mit dem Fortgang der Bauarbeiten teilweise vom Autoverkehr abgeschnitten oder zumindest schwerer zu erreichen.

Nach Angaben der Stadt wird im Untergrund des Südbockhorns derzeit das Schieberkreuz für die Trinkwasserleitungen hergestellt. Zudem sollen die Vorbereitungen für das sogenannte „Umbinden“ der Trink- und Abwasserleitungen auf den Nordbockhorn laufen. Es ist weiter geplant, dass die Straße bis zum Jahresende wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, heißt es aus dem Rathaus.

Altperverstraße

Bei den Bauarbeiten an der Altperverstraße sorgten die archäologischen Funde im Untergrund der Straße zeitweise für Stillstand. „Das stellt jedoch kein Problem dar“, antwortet Andreas Köhler auf eine Anfrage. Ein Prähistoriker im Auftrag des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie hatte an der Einmündung zum Chüdenwall historische Fundamente eines alten Stadttore, vermutlich eines Vortores, entdeckt.

Ungeachtet der geschichtlichen Entdeckungen laufen an der anderen Seite der Großbaustelle die Kanalbauarbeiten an der Einmündung zur Straße Vor dem Neuperver Tor weiter. Danach schließen sich diese Arbeiten bis zur Brückenstraße an. Als Zeitrahmen sind dafür noch etwa vier Wochen vorgesehen. Im Stück vom Karlsturm bis zur Einmündung Chüdenwall wird unterdessen die neue Gasleitung verlegt, es folgt eine Niederspannungsleitung und „anschließend steht die Straßenbeleuchtung auf dem Plan“, informiert der Stadtsprecher.

Auch bei dieser Baumaßnahme wird im Rathaus derzeit nicht mit weiteren Verzögerungen gerechnet. „Die Verkehrsfreigabe ist für Ende November vorgesehen“, erklärte Andreas Köhler.