Salzwedel l Es scheint ein bundesdeutsches Gesamtproblem. Enthusiastisch wird ein Bauvorhaben angekündigt, inklusive Arbeitszeit und Kosten. Schließlich soll dem geneigten Steuerzahler schnell eine tolle Straße, super Brücke oder fantastisches Bauwerk präsentiert werden. Und dann, hoppla, läuft mal wieder alles aus dem Ruder. Man denke nur an den Flughafen BER, der in fünf Jahren Bauzeit entstehen sollte. Gut, das hat ein bisschen länger gedauert. 14 Jahre. Bis 2035 soll noch an der einen oder anderen kleinen Stellschraube gedreht werden. Dann ist er nach sieben verschobenen Eröffnungsterminen komplett fertig – vielleicht. Für läppische 7,1 Milliarden kann aus der Hauptstadt richtig abgehoben werden.

Oder Hamburg, wo drei Bürgermeister später mit der Elbphilharmonie für nur 866 Millionen Euro das neue Wahrzeichen in der Rekordzeit von nur neun Jahren realisiert wurde. Die geplanten drei Jahre Bauzeit haben doch nicht ganz gereicht. Soll so sein, ist ja schließlich elf Mal so teuer geworden. Was soll’s.

Brückenbau noch nicht fertig

Wie im Großen, so im Kleinen. Denn auch im Norden des Altmarkkreises lässt man sich gern etwas mehr Zeit. Ist ja schließlich eine grüne Wiese mit Zukunft. So warten die Böddenstedter noch immer auf ihre Brücke. Denn aus der Fertigstellung im August 2020 wurde nichts, genauso wenig im Oktober. Nun heißt es Jahresende. Zum Glück geht’s nur über die Dumme und nicht über die Elbe.

Auch in Salzwedel sagt man sich: Gut Ding will Weile haben. Beispielsweise bei der Altperverstraße. Dort sollte es im November 2019 freie Fahrt geben. Doch hetzen lassen will sich ja keiner. Und so hieß es, bis Jahresende packen ma’s. Mit den ersten Frühlingsboten im März konnten die Salzwedeler dann die Straße nutzen.

Rollatoren kullern vom Gehweg

Das können inzwischen auch die entfernten Nachbarn im Südbockhorn. Zuvor hieß es auch dort: Warten. Vorm Sommer 2019 ging es los. Gut ein halbes Jahr später signalisierte Salzwedels Bauamtsleiterin: Alles wird gut. Bis zum 31. März 2020 kann der Verkehr rollen. Na ja, fast. Im Juni war es dann wirklich so weit. Dafür kullern die Rollatoren vom Gehweg. Bisschen schief ist dieser geworden. Kann ja mal passieren. Wird halt nachgebessert – irgendwann.

Hach, Hauptsache schick. Das soll auch die B 190 zwischen Salzwedel und Pretzier werden. Doch auch da steckt der Wurm drin. Am Freitag, 13. November, sollte alles fertig sein. Nun bleibt die Straße bis 18. November dicht – voraussichtlich. Dafür ist die B 71 fertig, mit (nur) vier Wochen Verzögerung.