Inzidenz steigt weiter

Weniger Anbieter im Altmarkkreis Salzwedel: Wohin zum Corona-Test?

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis ist erneut gestiegen und nähert sich der 50er-Marke. Die wieder ausgeweitete Testpflicht gilt. Die Möglichkeiten, sich testen zu lassen, sind geringer. Viele Anbieter haben ihr Angebot mangels Nachfrage eingestellt.

Von Antje Mewes
Ein Autofahrer besucht das Drive-In Testzentrum in Salzwedel, das nun seinen Betrieb eingestellt hat.
Ein Autofahrer besucht das Drive-In Testzentrum in Salzwedel, das nun seinen Betrieb eingestellt hat. Archivbild: Beate Achilles

Salzwedel - Die Zahl der Neuinfektionen ist im Altmarkkreis am Mittwoch (4. August) und Donnerstag (5. August) erneut gestiegen. Sechs positive Fälle wurden jeweils an den beiden Tagen vom Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldet. Die Inzidenz liegt damit aktuell bei 49,3.

Die Fälle von Mittwoch stehen nicht im Zusammenhang mit den Infektionsherden in einer Großfamilie oder dem Unternehmen, die Ende vergangener Woche zu einem rasanten Anstieg des Inzidenzwertes geführt hatten. Betroffen seien unter anderem eine Reiserückkehrerin sowie Personen aus dem Bereich Salzwedel und der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf, informiert das Presseteam des Kreises.

Acht Corona-Patienten im Krankenhaus

Auf den Corona-Stationen der Krankenhäuser des Kreises werden derzeit acht Patienten behandelt, intensivmedizinisch muss keiner von ihnen versorgt werden.

Seit Mittwoch ist für geschlossene Räume von Gaststätten, Gemeinschafts- und Kultureinrichtungen und ähnliches Testpflicht angeordnet. Wer vollständigen Impfschutz nachweisen kann oder als genesen gilt, ist davon ausgenommen.

Testzentren für Anbieter unwirtschaftlich

Als die sogenannte Bundes-Notbremse in Kraft trat, haben sich relativ schnell Teststellen in vielen Orten etabliert, inzwischen hat sich das Angebot ausgedünnt. In Klötze könnte es beispielsweise schon ab Sonnabend keine Möglichkeit mehr geben, in Salzwedel sind derzeit noch drei Stationen ansässig. Die Zahl der Tests sei, mit sinkender Inzidenz und den damit verbundenen Lockerungen deutlich zurückgegangen und für die Anbieter unwirtschaftlich geworden, erklärt Kreissprecherin Birgit Eurich auf Nachfrage. Die „Schwimm- und Rettungsschule“ der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) musste ihre Teststationen schließen. Sie hätten die Anforderungen der neuen Testverordnung nicht erfüllt. Das betraf die Erzeugung digitaler Nachweise.

Bis auf Gardelegen, wo die Apotheken und zwei Zentren ihre Angebote aufrechterhalten haben, dürfte es für alle, die mal schnell ins Kino oder in die Gaststätte wollen schwierig werden, sich ein gültiges Testergebnis zu besorgen. Immerhin: Essen gehen im Innenraum ist mit einem Selbsttest vor Ort möglich. Der Gastronom muss dann allerdings überprüfen, ob alles ordnungsgemäß abläuft, teilt die Kreissprecherin mit.

Dabei könnten diese Einschränkungen noch nicht das Ende der „Fahnenstange“ sein. Sollte der Inzidenzwert über 50 steigen, berate der Pandemie-stab des Altmarkkreises in Abhängigkeit der Fallzahlen über die nächsten Eindämmungsmaßnahmen. Eurich: „Dabei stehen insbesondere weitere Einschränkungen für größere Veranstaltungen genauso wie die Maskenpflicht im öffentlichen Raum zur Debatte.“

Hier wird getestet:

Stationen Salzwedel:
- Testzentrum Ecocare (Parkplatz Kaufland)
- CITO Testzentrum, Tuchmacherstraße 78
- Grone-Bildungszentrum Breite Straße 3

Gardelegen:
- LaVie Apotheke, Buschhorstweg 2
- Rats-Apotheke, Ernst-Thälmann-Straße 13
- Rosen-Apotheke Rosenweg 12
- HI Competence Group, OBI Markt Parkplatz
- Vita-Amare GmbH Drive-InZentrum, Kämmereiforst 3

Kalbe:
- Danneil-Apotheke, Ernst-Thälmann Straße 40
- Stadt-Apotheke, Schulstraße 3

Klötze:
- Evangelische Familienbildungsstätte (EVA) Oebisfelder Straße 37 (Keine Tests vom 7. bis 22. August)

Arendsee:
- Familie Bannier Flair Hotel Deutsches Haus

Anmeldemodalitäten, Telefonnummern und Öffnungszeiten sind unter: www.altmarkkreis-salzwedel.de/corona zu finden