Schönebeck l Es war eine lange Schlange von Freunden, Kollegen und Weggefährten, die am gestrigen Freitag Hans Weber im Innovations- und Gründerzentrum (IGZ) in Schönebeck verabschiedet haben. Weber war der langjährige Geschäftsführer der Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktförderung Salzland (Gesas), der Beschäftigungsförderungs-, Qualifizierungs- und Innovationsgesellschaft (BQI) und der IGZ Inno-Life.

Hans Weber selbst sagt über seine Zeit in dem Unternehmensverbund: „Ich habe den Job immer mit viel Liebe und Enthusiasmus gemacht. Es war eine wilde Zeit. Besonders stolz bin ich auf uns, dass wir in all den Jahren nicht eine Mark und nicht einen Euro von unseren Gesellschaftern erbetteln mussten.“

Worte an Familie

Doch Weber richtete sich in seiner Rede nicht nur an Kollegen, sondern auch an seine Familie. „Aber ich habe auch meiner Familie viel zugemutet: Morgens früh raus und erst spät abends wieder rein. Und dann setz‘ ich Verrückter mich abends auch noch hin und kümmere mich um den Sport. Ich war manchmal mehr ein Gast.“ Dann bedankte er sich bei seiner Frau und seinen beiden Kindern für den Rückhalt, den sie ihm geben und brachte es mit einem Satz auf den Punkt: „Ich liebe euch.“

Bilder

Unter den Gästen der feierlichen Abschiedsverantaltunge waren unter anderem auch Landrat Markus Bauer (SPD), Schönebecks Bürgermeister Bert Knoblauch (CDU), Calbes Bürgermeister Sven Hause (parteilos) und viele mehr.

Dank für Zusammenarbeit

Diese ließen es sich natürlich nicht nehmen, dem ehemaligen Geschäftsführer ein paar nette Worte mit auf den Weg in den Ruhestand zu geben. So würdigte Landrat Markus Bauer „das große Engagement und die kompetente Arbeit“ von Weber und überreichte ihm dafür auch eine Urkunde. Bürgermeister Bert Knoblauch bedankte sich vor allem für das sportliche Engagement von Weber und hob die Sanierung der Schönebecker Laufbahn nur als eines von vielen Dingen hervor, die Hans Weber unterstützt hatte. Der Calbenser Bürgermeister Sven Hause, der auch die Veranstaltung moderierte, bedankte sich ebenfalls für die stets tolle Zusammenarbeit.

Weber, der auch für seine Sportbegeisterung bekannt ist, überreichte zudem noch einen Staffelstab. Dieser hatte mehrere Griffe und war in den Farben der IGZ, der Geasas und des BQI gestaltet. Diesen übergab er an seine Nachfolger Britta Duschek und Stephan Schmidt. „Wenn ich noch einen Wunsch äußern darf, dann möchte ich, dass man meinen beiden Kollegen genauso viel Vertauen gewährt, wie es mir gewährt wurde“, sagte Weber.

Gemischte Gefühle

Stephan Schmidt bedankte sich ebenfalls bei seinem ehemaligen Chef und hob hervor, dass er den Tag mit gemischten Gefühlen erlebe. „Ich bin froh und stolz, dass ich hier als neuer Geschäftsführer stehen darf. Doch gleichzeitig ist es auch ein Abschied von einem meiner liebsten Kollegen“, sagte Schmidt.