Schönebeck l Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch dankte Finanzdezernentin Ursula Adler und wünschte ihr alles Gute.

Ursula Adler wiederum bedankte sich bei ihren Mitarbeitern, dem Oberbürgermeister, den Führungskräften und den Verwaltungsmitarbeitern und ließ gegenüber Pressesprecher Hans-Peter Wannewitz die letzten Berufsjahre kurz Revue passieren. Gebürtig aus Mecklenburg-Vorpommern stammend, war Ursula Adler zuletzt 23 Jahre in der Stadtverwaltung mit Arbeitsplatz im Schönebecker Rathaus tätig.

Besinnung auf eine alte Leidenschaft

Zunächst war sie drei Jahre Amtsleiterin in der Kämmerei/Kasse und wechselte dann ins Dezernat. Dort war sie für 50 bis 70 Mitarbeiter in mehreren Ämtern und Sachgebieten und für die Erzieherinnen der Kindertagesstätten verantwortlich.

Für ihre Altersteilzeit wünscht sich Ursula Adler vor allem Gesundheit. Die unternehmungslustige und spontane Frau liest gern und begeistert sich privat für Malerei und Sport. Im Bereich der Malerei möchte Ursula Adler an alte Talente anknüpfen. Nur keine allzu gleichförmigen Tagesabläufe - das ist der Wunsch der scheidenden Dezernentin.