Tierisch

Barby: Wie ein Schwan die Badegäste verschreckt

Wenn Badegäste am Kiessee-Süd in Barby ihre Decke am Strabnd ausbreiten wollen, kriegen sie es mit einem Schwan zu tun. Der verteidigt vehement sein Revier.

Von Thomas Linßner 10.08.2022, 16:30
Das ist er: Lohengrin, der streitbare Schwan vom Barbyer Kieessee-Süd. Badegäste sieht er in seinem Revier nicht sonderlich gerne.
Das ist er: Lohengrin, der streitbare Schwan vom Barbyer Kieessee-Süd. Badegäste sieht er in seinem Revier nicht sonderlich gerne. Thomas Linßner

Barby - Anfang August erreichte das Thermometer fast wieder die 40-Grad-Marke. An solchen Tagen sehnt sich der Mensch nach Abkühlung. In Barby gibt es da so einige Möglichkeiten: Man badet im kommunalen Strandbad „Seepark“ oder schleicht sich zu Kiesseestränden, die weder kommunal noch offiziell sind. Ein solcher befindet sich am Werkleitzer Weg, wo das Wasser klar und der Natur das ruhende Baggergeschäft gut tut. Doch auch ein Schwan fühlt sich dort wohl - und Badegäste kann er nicht so wirklich leiden.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.