Schönebeck l Gleich mehrfach hat es in den vergangen vier Monaten in der Straße der Jugend in Schönebeck gebrannt. Jetzt hat der Vermieter eine Belohnung für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Brandserie in der Straße der Jugend 84 bis 104 führen, ausgelobt.

Bei den fünf Bränden in diesem Zeitraum – der letzte war am 28. März – handelte es sich um Kellerbrände. „Hier wurden durch unbekannte Täter in den Kellerräumen abgestellte Gegenstände vorsätzlich in Brand gesetzt. Dies führte neben Brandschäden auch zu erheblichen Gefahren für die Mieter der jeweiligen Hauseingänge“, teilt der Eigentümer aus Berlin mit.

250.000 Euro Schaden

Anwohner der betroffen Mehrfamilienhäuser mussten teils von Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schönebeck über deren Drehleiter aus dem Gebäude gerettet werden, während andere Kameraden unter Atemschutz die Brände im Keller löschten. Das war bei allen Vorfällen auch zügig passiert. Dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von 250.000 Euro, wie die Hausverwaltung auf Volksstimme-Anfrage mitteilte.

Bilder

„Die Polizei hatte in jedem der Fälle Ermittlungen geführt, bislang aber keine konkreten Täterhinweise erlangen können“, berichtet der Eigentümer. Deshalb wurde jetzt die Belohnung für sachdienliche Hinweise in Höhe von 5000 Euro ausgelobt. „Wer sachdienliche Hinweise geben kann, möge sich bitte an die geschädigte Institution unter der Telefonnummer 030/91703330 wenden“, teilt die Hausverwaltung mit Sitz in Berlin mit. Auch die Polizei nimmt weiterhin Hinweise entgegen. „Uns ist in erster Linie daran gelegen zu helfen, diese Brandserie aufzuklären. Unterstützend zu den Ermittlungen, und um diese erfolgreich zu einem Abschluss zu bringen haben wir den Aufruf gestartet“, teilt der zuständige Mitarbeiter der Hausverwaltung mit. Man erhoffe sich zweckdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, denen von der zuständige Polizeidienststelle nachgegangen wird, sodass die Brandserie endet.

Zwar würden die Schäden von einer Gebäudeversicherung getragen – allerdings nur bis zu einem bestimmten Punkt. „Bei weiteren Bränden in der Anlage erlischt der Versicherungsschutz“, erklärt die Hausverwaltung. Schaden genommen haben durch die fünf Brände in erster Linie die einzelnen Treppenaufgänge und die dazugehörigen Kelleranlagen.

Um auf die Belohnung aufmerksam zu machen, wurde ein Flyer gestaltet, der in den Gebäuden direkt, in umliegenden Wohnhäusern und in Supermärkten, Geschäften, Baumärkten und Tankstellen in Schönebeck ausgehangen werden soll.