Blaulicht

Fahrkartenautomat bald wieder in Betrieb

Gerät soll noch diese Woche einsatzbereit sein / Alternative Varianten für Fahrkartenkauf möglich

Von Jan Dahms 10.08.2021, 17:03
Der zerstörte Fahrkartenautomat am Bahnhof Calbe (Saale)  Ost nach der Sprengung am 30. Juli 2021. Ein neuer Automat wurde schon aufgestellt, der noch in dieser Woche einsatzbereit sein soll.
Der zerstörte Fahrkartenautomat am Bahnhof Calbe (Saale) Ost nach der Sprengung am 30. Juli 2021. Ein neuer Automat wurde schon aufgestellt, der noch in dieser Woche einsatzbereit sein soll. Foto: Polizei Salzlandkreis

Calbe - Am Bahnhof Calbe (Saale) Ost hat es Ende Juli geknallt. Am 30. Juli 2021, in den frühen Morgenstunden gegen 3.45 Uhr, haben unbekannte Täter den Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn durch einen Böller in die Luft gesprengt. Der Automat wurde dabei stark beschädigt. Laut Polizeisprecher Marco Kopitz läuft derzeit die Fahndung nach den Tätern weiter. Es gebe erste Zeugenaussagen. Demnach wurde ein dunkler PKW mit Leipziger Kennzeichen gesehen, von welchem aus mindestens drei Täter agierten. „Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden“, erklärt Kopitz.

Ersatzautomat noch außer Betrieb

Konkreter wird ein Sprecher der Deutschen Bahn. „Grundsätzlich kostet der Ersatz eines zerstörten Automaten bis zu 30.000 Euro“, erklärt er. Nach seinen Angaben werden die Ersatzautomaten in solchen Fällen „so schnell wie möglich“ ausgetauscht. Laut Bahn wurde am Montag ein Ersatzgerät vor Ort aufgestellt. Dieser Fahrkartenautomat ist augenscheinlich kein neues Gerät und aktuell noch außer Betrieb. Das hat teilweise technische Gründe. „Nun muss noch die Online-Überwachung aktiviert und das Gerät bestückt werden“, erklärt der Bahnsprecher dazu. Diese Arbeiten sollen noch im Laufe dieser Woche erfolgen.

Fahrkartenkauf weiter möglich

In wenigen Tagen können die Fahrkarten also wahrscheinlich wieder am Automat gekauft werden. Bis dahin stellt sich für viele Bahnfahrer die Frage, wo sie jetzt eine Fahrkarte kaufen können. Die Deutsche Bahn bietet drei alternative Möglichkeiten an. „Grundsätzlich können Reisende im Nahverkehr ihre Fahrscheine beim Kundenbetreuer im Zug kaufen, wenn Automaten defekt sind, fehlen oder es keine Verkaufsstelle gibt“, erklärt der Sprecher der Deutschen Bahn. Im regionalen Verkehrsverbund Marego könne man die Fahrscheine zusätzlich auch bei allen Verkehrsunternehmen im Verbund erwerben. Für die dritte Möglichkeit an eine gültige Fahrkarte zu kommen ist allerdings ein Smartphone oder ein Internetzugang nötig. Über die Internetseite der Deutschen Bahn (www.bahn.de) und über die App DB Navigator können die Fahrgäste demnach die Tickets jederzeit und kontaktlos kaufen. Das sei in Zeiten der Corona-Pandemie eine sichere Kauf-Variante, betont der Bahnsprecher.

Automat wiederholt gesprengt

Es ist nicht das erste Mal, dass am Bahnhof Calbe (Saale) Ost ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn zerstört wurde. Der letzte Fall liegt gut ein halbes Jahr zurück. In der Nacht vom 30. auf den 31. Januar 2021 wurde das Gerät am Bahnhof ebenfalls gesprengt. Die Täter seien damals aber mit anderen Mitteln vorgegangen, betont Polizeisprecher Marco Kopitz. Laut Polizeiangaben wird die Höhe des Sachschadens im Januar auf 30.000 Euro beziffert. „Ein Täter ist bisher nicht ermittelt“, gibt Marco Kopitz an.

Bahn: Taten sind sinnlos

Ein Sprecher der Deutschen Bahn weist in diesem Zusammenhang auf die Sinnlosigkeit solcher Taten hin. „Selbst wenn Täter nach Manipulation am Automaten an Geld gelangen, ist dies in der Regel unbrauchbar. Dafür sorgen Farbpatronen in den Geldkassetten, die das Geld bei Erschütterung mit blauer Tinte einfärben“, erklärt die Deutsche Bahn. Zudem würden die Automaten durch regelmäßige Leerung und die zunehmende bargeldlose Zahlung mit Karten selten größere Summen enthalten. Alarmanlagen und Videoüberwachung würden die Automaten zusätzlich schützen.

Zeugen gesucht

Zu den Sprengungen der Fahrkartenautomaten in der Nacht vom 30. Januar auf den 31. Januar 2021 und in den frühen Morgenstunden am 30. Juli 2021 sucht die Polizei weitere Zeugen. Alle sachdienlichen Hinweise zu Personen, Fahrzeugen oder der Tat selbst, nimmt das Polizeirevier Salzlandkreis, gern auch telefonisch unter (03471) 3790, entgegen.